Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Irische Regierungsparteien werben für Fiskalpakt

© AP, dapd

30.04.2012

Kampagne Irische Regierungsparteien werben für Fiskalpakt

Volk stimmt am 31. Mai ab.

Dublin – Einen Monat vor dem geplanten Referendum haben die irischen Regierungsparteien am Montag mit ihrer Kampagne für den europäischen Fiskalpakt begonnen. Im ganzen Land wurden Plakate aufgehängt, auf denen um Zustimmung für das Abkommen zwischen den Staaten der Eurozone geworben wird. Eine Ablehnung der Schuldenbremse würde den Euro destabilisieren, erklärte die Regierung in Dublin.

Außenminister Eamon Gilmore sagte, Irland wäre der größte Verlierer, wenn die Wähler dem Fiskalpakt die Zustimmung verweigerten. Irland ist das einzige Land der Eurozone, in dem ein Referendum über das Abkommen entscheiden soll. Laut Umfragen dürfte am 31. Mai eine Mehrheit der Iren für den Vertrag stimmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irische-regierungsparteien-werben-fuer-fiskalpakt-53298.html

Weitere Nachrichten

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Scholz Union soll Steinmeier zum Bundespräsidenten wählen

Im Ringen um die Nachfolge von Joachim Gauck erhöht die SPD den Druck auf Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel. Der stellvertretende ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

SPD Hendricks fordert von Konzernen reparierfähige Handys

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat Konzerne wie Apple oder Samsung dazu aufgerufen, reparierfähige Handys anzubieten. "Ich hoffe, das ...

Barbara Hendricks SPD 2015

© Jakob Gottfried / CC BY-SA 3.0

Bundesumweltministerin EU-Kommissionspräsident biedert sich bei Kritikern an

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker "Anbiederung" bei Europa-Kritikern vorgeworfen, weil er ...

Weitere Schlagzeilen