Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Iris Berben

© über dts Nachrichtenagentur

18.02.2015

Iris Berben „Auch ich hatte One-Night-Stands“

Es sei immer „alles passiert“.

Berlin – Während Iris Berben auf der Leinwand derzeit zu den sogenannten drei „Traumfrauen“ zählt, die im gleichnamigen Film die große Liebe suchen, war sie privat etwas lockerer drauf.

Es sei immer „alles passiert“, sagte sie dem Magazin „IN“. „Die Liebe oder das Verliebtsein. Aber auch der One-Night-Stand. Alles ist aus dem Augenblick heraus geschehen“.

Außerdem war sie auch in einer über 30-jährigen Beziehung. „Das war nicht immer leicht“, so Berben, weil es Arbeit bedeute, eine Liebe aufrechtzuerhalten.

Aber auch der Spaß kam sicherlich nicht zu kurz. „Ein Alltag ohne Sinnlichkeit, das stelle ich mir sehr spröde vor – und öde“, sagt die Schauspielerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iris-berben-auch-ich-hatte-one-night-stands-78747.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen