Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

„Irene trifft USA schwächer als erwartet

© dts Nachrichtenagentur

29.08.2011

Hurrikan „Irene“ trifft USA schwächer als erwartet

New York – Der Tropensturm „Irene“ hat die USA schwächer getroffen alt erwartet, aber dennoch mindestens 18 Todesopfer gefordert. Der Sturm erwischte die US-Küste durch Zufall nur mit seiner „weichen Flanke“, der linken Wirbelhälfte. Insbesondere in New York verursachte „Irene“ weit weniger Schäden als befürchtet.

Die Millionenmetropole kam mit Sturmböen und einigen Überflutungen relativ glimpflich davon, nachdem Busse, U-Bahnen und die Flughäfen den Betrieb am Wochenende komplett eingestellt hatten. Hunderttausende waren in einem historischen Vorgang gezwungen worden, ihre Wohnungen zu verlassen.

Am Montag werden in der Stadt allerdings noch heftige Probleme erwartet, da die Verkehrsmittel erst nach und nach wieder ihren Betrieb aufnehmen können. Der Verantwortliche für den öffentlichen Nahverkehr, Jay Walder, sagte, erst müssten noch Sicherheitsüberprüfungen vorgenommen werden.

Auf seinem Weg über die US-Ostküste schwächte sich der Tropensturm am Sonntag weiter ab. Wie das Nationale Hurrrikan-Zentrum in Miami mitteilte, erreichte er über den Neu-England-Staaten nur noch Windgeschwindigkeiten von gut 80 Kilometern pro Stunde. Dennoch wurden auch im US-Bundesstaat Massachusetts am Sonntag Straßen überflutet und Bäume entwurzelt. In einigen Regionen fiel erneut der Strom aus.

US-Präsident Barack Obama sagte am Sonntagabend in einer Fernsehansprache, die Auswirkungen des Sturms würden noch für einige Zeit zu spüren sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irene-trifft-usa-schwaecher-als-erwartet-26888.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Weitere Schlagzeilen