Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.12.2009

Irans Präsident fordert nukleare Abrüstung der USA

Teheran – Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat eine nukleare Abrüstung der USA und auch Israels gefordert. „Die US-Regierung besitzt fast 8000 atomare Sprengköpfe, weshalb sie entwaffnet werden sollte“, sagte Ahmadinedschad in der südiranischen Stadt Schiras. Des Weiteren solle auch Israel entwaffnet werden, da es rund 400 atomare Sprengköpfe besitze. Zuvor war eine von den USA gesetzte Frist zur Annahme eines Vorschlags der Vereinten Nationen im Atomstreit verstrichen. Die anhaltende Beschuldigung des Westens, der Iran baue unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung der Atomkraft an einer Atombombe, betitelte Ahmadinedschad derweil als einen schlechten Witz. Würde der Iran eine Atombombe bauen wollen, „dann wären wir mutig genug, das zuzugeben“, so Ahmadinedschad weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irans-praesident-fordert-nukleare-abruestung-der-usa-5223.html

Weitere Nachrichten

Julia Klöckner CDU 2015

© CDU Rheinland-Pfalz / CC BY-SA 3.0

CDU Klöckner fordert klarere Position zu Vollverschleierung

Die Forderung der CDU nach einem teilweisen Verbot von Vollverschleierung hat CDU-Vize-Chefin Julia Klöckner als "noch zu unklar" kritisiert. "Das ist ein ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Handelsbeschränkungen Gesamtmetall warnt Donald Trump vor Protektionismus

Die deutsche Metall- und Elektroindustrie setzt weiterhin auf regen Handel mit den USA und warnt die künftige Administration unter Donald Trump vor ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Grüne Martin Schulz hat im EU-Parlament an Zustimmung verloren

In der Personal-Debatte um das Amt des EU-Parlamentspräsidenten hat die europäische Grünen-Fraktionsvorsitzende Rebecca Harms Kritik an Martin Schulz ...

Weitere Schlagzeilen