Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.12.2009

Irans Präsident fordert nukleare Abrüstung der USA

Teheran – Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat eine nukleare Abrüstung der USA und auch Israels gefordert. „Die US-Regierung besitzt fast 8000 atomare Sprengköpfe, weshalb sie entwaffnet werden sollte“, sagte Ahmadinedschad in der südiranischen Stadt Schiras. Des Weiteren solle auch Israel entwaffnet werden, da es rund 400 atomare Sprengköpfe besitze. Zuvor war eine von den USA gesetzte Frist zur Annahme eines Vorschlags der Vereinten Nationen im Atomstreit verstrichen. Die anhaltende Beschuldigung des Westens, der Iran baue unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung der Atomkraft an einer Atombombe, betitelte Ahmadinedschad derweil als einen schlechten Witz. Würde der Iran eine Atombombe bauen wollen, „dann wären wir mutig genug, das zuzugeben“, so Ahmadinedschad weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irans-praesident-fordert-nukleare-abruestung-der-usa-5223.html

Weitere Nachrichten

Europaflagge

© über dts Nachrichtenagentur

Rechtsprechung Deutsche EU-Generalanwältin will „sensible Urteile“ des EuGH

Die deutsche Generalanwältin beim Europäischen Gerichtshof (EuGH), Juliane Kokott, hat das Luxemburger Gericht zu sensibler Rechtsprechung aufgefordert: ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Strukturschwache Regionen Deutschland droht Kürzung der EU-Mittel

Deutschland muss offenbar ab 2019 mit einer drastischen Kürzung der EU-Fördermittel für strukturschwache Regionen rechnen. "Griechische Flüchtlingslager ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Präsidialamt und Innenministerium Kein nationaler Staatsakt für Kohl

Für den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl wird es keinen nationalen Staatsakt in Deutschland geben. Stattdessen werde zum ersten Mal in der Geschichte ...

Weitere Schlagzeilen