Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Iran

© über dts Nachrichtenagentur

10.07.2019

Irans Atom-Botschafter Keine Verhandlungen unter Drohungen

„Wir sprechen mit niemandem, der uns die Pistole auf die Brust setzt.“

Teheran – Irans Botschafter bei der Internationalen Atomenergiebehörde in Wien, Kazim Gharibabadi, schließt aus, unter dem Einfluss von Drohungen Verhandlungen über Irans Atomprogramm zu führen.

„Wir sprechen mit niemandem, der uns die Pistole auf die Brust setzt. Die von Washington verhängten Sanktionen gegen unseren Religionsführer bedeuten in den Worten unseres Außenministers, dass `der Pfad der Diplomatie andauernd geschlossen bleibt`“, sagte Gharibabadi der „Zeit“.

Sein Land sei sich bewusst, dass es innerhalb der US-Regierung Scharfmacher gebe. „Sicherheitsberater John Bolton beispielsweise hat sich öfter in seiner Karriere für eine Bombardierung des Iran ausgesprochen. Aber die amerikanische Führung wird nicht so verrückt sein, gegen uns einen Krieg zu beginnen. Sie wissen, wie stark wir sind und dass wir zurückschlagen können“, sagte der Botschafter.

Sein Land wolle das Atomabkommen erhalten, aber nur, wenn alle Vertragspartner in gleicher Weise ihre Verpflichtungen erfüllten. Die europäischen Vertragspartner Frankreich, Großbritannien und Deutschland forderte Gharibabadi auf, sein Land finanziell zu unterstützen. „Es müssten Hunderte Millionen sein, besser noch Milliarden. Und natürlich geht es uns vor allem um den freien Verkauf von Öl. Das ist unsere Haupteinnahmequelle“, so Gharibabadi.

US-Präsident Donald Trump hatte das ausgehandelte Atomabkommen mit dem Iran im Mai 2018 aufgekündigt, seither steigen die Spannungen zwischen den beiden Ländern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irans-atom-botschafter-keine-verhandlungen-unter-drohungen-114087.html

Weitere Meldungen

Fahne von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Petersburger Dialog wieder hochrangig besetzt

Erstmals seit der Krim-Krise vor fünf Jahren haben sich für den Petersburger Dialog wieder hochrangige Politiker aus Deutschland und Russland angesagt. Das ...

Koalitionsvertrag 2018-2021 wird unterschrieben am 12.03.2018

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Klingbeil rechnet bei Scheitern von der Leyens nicht mit GroKo-Aus

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil rechnet nicht mit einem Ende der Großen Koalition, sollte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bei der ...

David McAllister

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fürchtet „institutionelle Krise der EU“

Der Europa-Parlamentarier David McAllister (CDU) hat die Sozialdemokraten davor gewarnt, Ursula von der Leyen (CDU) bei der Wahl zur EU-Kommissionschefin ...

Beschränkungen überwinden Pofalla will Visa-Zwang für russische Jugendliche abschaffen

Der Vorsitzende des Petersburger Dialogs und frühere Kanzleramtsminister, Ronald Pofalla, hat für eine Abschaffung des Visa-Zwangs für aus Russland ...

Bericht Staatsanwälte untersuchen in Ibiza-Affäre auch ÖVP und SPÖ

In der Ibiza-Affäre um Österreichs früheren Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) hat die Staatsanwaltschaft laut eines Zeitungsberichts die ...

Umfrage Mehrheit gegen von der Leyen als EU-Kommissionschefin

Eine Mehrheit (51 Prozent) der Bundesbürger findet es nicht gut, wenn Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) EU-Kommissionspräsidentin ...

Verkehrsministerin Frankreich will Ökosteuer auf Flugtickets einführen

Die französische Regierung hat für das kommende Jahr die Einführung einer Ökosteuer auf Flugtickets angekündigt. Man habe beschlossen, die neue Steuer auf ...

Flüchtlinge Brinkhaus gegen Bestrafung bei Weigerung gegen Aufnahme

Der Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), spricht sich dagegen aus, Länder zu bestrafen, wenn diese sich weigern mehr ...

Großbritannien Labour will bei zweitem Brexit-Referendum für EU-Verbleib werben

Die britische Labour-Partei will im Fall eines neuen Brexit-Referendums für einen Verbleib Großbritanniens in der EU werben. Das kündigte Labour-Chef ...

May-Nachfolge Meinungsforscher sieht kaum noch Chancen für Hunt

Der Meinungsforscher Chris Curtis vom britischen Institut Yougov sieht nur noch wenig Chancen für Großbritanniens Außenminister Jeremy Hunt, die Wahl zum ...

Hongkong Hongkongs Regierungschefin will Auslieferungsgesetz zurückziehen

Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam will das umstrittene Auslieferungsgesetz zurückziehen. Das Gesetz "ist tot", sagte Lam am Dienstag auf einer ...

Flüchtlinge in Libyen UNHCR fordert mehr Engagement der EU

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) hat die europäischen Staaten dazu aufgefordert, ihr Engagement für Flüchtlinge in Libyen deutlich ...

Seenotrettung SPD begrüßt Müller-Vorstoß

Die von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) geforderte europäische "Übereinkunft zur Seenotrettung" stößt auf Zustimmung bei der SPD. Er finde den ...

Syrien-Debatte Ex-BND-Chef widerspricht Bundesregierung

Der frühere Chef des Bundesnachrichtendienstes, August Hanning, hat sich für ein stärkeres Engagement der Bundeswehr im Nahen Osten ausgesprochen. ...

Lambsdorff Griechenland ist noch nicht über den Berg

Der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff sieht den griechischen Wahlsieger Kyriakos Mitsotakis mit großen Herausforderungen konfrontiert. ...

Verteidigungspolitiker SPD lehnt Syrien-Einsatz aus rechtlichen Gründen ab

Ein von den USA verlangter Einsatz von deutschen Bodentruppen in Syrien stößt bei der SPD auf Ablehnung. Es liege zwar im deutschen Interesse, den Kampf ...

CSU Entwicklungsminister will humanitären Noteinsatz in Libyen

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat einen sofortigen internationalen Rettungseinsatz für die Flüchtlinge in Libyen gefordert. "Notwendig ist ...

Kujat Syrien-Einsatz der Bundeswehr „völlig abwegige Idee“

Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, hat die Forderung der USA nach einem Einsatz deutscher Bodentruppen in Syrien strikt ...

Parlamentswahlen Machtwechsel in Griechenland

In Griechenland gibt es nach den vorgezogenen Parlamentswahlen einen Regierungswechsel. Nach Auszählung fast aller Stimmen kommt die konservative Partei ...

FDP Teuteberg offen für größere Bundeswehr-Rolle in Syrien

Die FDP zeigt sich offen für eine größere Rolle der Bundeswehr in Syrien. Washington habe Interesse an einem europäischen Beitrag zur Bewältigung dieser ...

Flüchtlinge Schwesig verurteilt „Geschachere um Menschenleben“

Die kommissarische SPD-Chefin Manuela Schwesig hat eine gerechte Verteilung von Flüchtlingen in der EU gefordert. "Wir müssen das Drama im Mittelmeer ...

Hochrechnung Niederlage für Tsipras bei Griechenland-Wahl

Die konservative Oppositionspartei Nea Dimokratia (ND) hat die vorgezogenen Parlamentswahlen in Griechenland mit klarem Vorsprung gewonnen. Dies geht aus ...

Kramp-Karrenbauer Ende der Niedrigzinspolitik prüfen

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat gefordert, das Ende der Niedrigzinspolitik durch die Europäische Zentralbank zu prüfen. Man müsse "für ...

Prognose Konservative bei Parlamentswahl in Griechenland vorne

Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen in Griechenland zeichnet sich ein Sieg für Oppositionsführer Kyriakos Mitsotakis und dessen konservative Nea ...

SPD Roth will Salvini-Rhetorik zum Thema im EU-Ministerrat machen

Europa-Staatsminister Michael Roth (SPD) hat nach den erneuten Aussagen von Italiens Vize-Regierungschef Matteo Salvini zu Seenotrettern Konsequenzen ...

CSU Söder fürchtet „Totalschaden“ bei Nichtwahl von der Leyens

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat davor gewarnt, Ursula von der Leyen (CDU) im Europäischen Parlament die Mehrheit für die ...

SPD Barley kritisiert Italiens Vorgehen in Flüchtlingskrise

In der Krise um Rettungsschiffe im Mittelmeer hat die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Katarina Barley (SPD), schwere Vorwürfe an die italienische ...

Schwan Zukunft der EU-Spitzenkandidatur muss geklärt werden

Die Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan, die für den SPD-Vorsitz kandidieren will, schlägt im Streit über die Zukunft von Ursula von der Leyen als ...

Syrien-Konflikt Auch SPD lehnt Bodentruppen der Bundeswehr ab

Nach Grünen und Linken hat auch die SPD die US-Forderung nach deutschen Bodentruppen im Nordosten Syriens zurückgewiesen. "Die USA sind unter anderem wegen ...

Bundeswehr-Bodentruppen in Syrien Linke lehnt Mandatsausweitung ab

Die Linkspartei hat die US-Forderung nach einem Einsatz von Bodentruppen der Bundeswehr in Syrien scharf zurückgewiesen. "Deutschland darf sich nicht noch ...

Ischinger Europa muss in Iran-Krise auf Russland und China setzen

Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat ein "Höchstmaß an Verbitterung und Enttäuschung" bezüglich der Krise um das ...

Grüne Kein Einsatz von Bundeswehr-Bodentruppen in Syrien

Die Grünen lehnen einen Einsatz von Bodentruppen der Bundeswehr in Syrien ab, den die USA am Wochenende gefordert hatten. "Auslandseinsätze der Bundeswehr ...

Nominierung Europäische Grüne stellen Bedingung an von der Leyen

Kurz vor ihren Gesprächen mit Ursula von der Leyen (CDU) am Montag haben die europäischen Grünen Bedingungen für eine mögliche Unterstützung der Kandidatin ...

Weitere Nachrichten