Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

07.10.2011

Iranisches Atomkraftwerk Buschehr könnte nukleare Katastrophe auslösen

Buschehr – Das iranische Atomkraftwerk Buschehr könnte nach Fukushima und Tschernobyl das nächste Katastrophen-Kraftwerk werden. Dies geht zumindest aus einem Dokument hervor, welches der britischen Zeitung „The Times“ vorliegt. Das erste iranische Atomkraftwerk sei demnach von Grund auf unsicher und könne die nächste „tragische Katastrophe für die Menschheit“ auslösen.

Weiter wird aufgeführt, das Kraftwerk, welches nach jahrelangem Bau erst im September in Betrieb genommen wurde, sei von „zweitklassigen Mechanikern“ gebaut wurden, die verschiedene Techniken aus Deutschland und Russland zusammengeschustert hätten. Zudem sei das Atomkraftwerk auf einer der seismologisch aktivsten Regionen der Welt gebaut, könne aber keinen größeren Beben standhalten. Darüber hinaus gäbe es für die Arbeiter „kein ernsthaftes Trainingsprogramm“ bei einem Unfall.

Die Authentizität des Dokumente konnte nicht belegt werden, für Experten gäbe es aber keine Zweifel, da auch auf Sicherheitslücken in einem Geheimprojekt eingegangen werde, zudem nur wenige Zugang hätten. Das Dokument wird laut der Zeitung einem ehemaligen Mitarbeiter des iranischen Ministeriums für Atomenergie zugeordnet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iranisches-atomkraftwerk-buschehr-koennte-nukleare-katastrophe-ausloesen-29228.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen