Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.12.2009

Iran wirft USA weitere Entführungen vor

Teheran – Die iranische Regierung hat die USA wegen weiterer angeblicher Entführungsfälle beschuldigt. So sollen die Vereinigten Staaten bereits im Jahr 2007 einen früheren stellvertretenden Verteidigungsminister in ihre Gewalt gebracht haben, teilte die teilstaatliche Nachrichtenagentur Mehr heute mit. Bereits gestern hatte es Berichte über einen angeblich entführten Kernforscher gegeben. Unter den insgesamt 12 Entführten sollen sich der Kernforscher Shahram Amiri, der stellvertretende Minister Ali Reza Asgari und ein früherer Botschafter in Jordanien befinden. Über die Identität der weiteren Personen ist nichts bekanntgegeben worden. Der Sprecher des US-Außenministeriums, P. J. Crowley, wollte die Vorwürfe zunächst nicht kommentieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iran-wirft-usa-weitere-entfuehrungen-vor-4603.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

Timo Werner beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland im Halbfinale gegen Mexiko

Deutschland hat beim Confed Cup das dritte und letzte Spiel in Vorrundengruppe B mit 3:1 gegen Kamerun gewonnen und zieht ins Halbfinale ein. Dort wartet ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

Weitere Schlagzeilen