Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.12.2009

Iran wirft USA Entführung von Forscher vor

Teheran – Der Iran hat die USA heute der Entführung eines bereits seit Juni vermissten Kernforschers beschuldigt. Laut Äußerungen des iranischen Außenministers Manouchehr Mottaki erwarte Iran, dass die USA den vermissten Shahram Amiri ins Land zurücksenden. „Die Amerikaner haben ihn entführt“, erklärte Mottaki und verwies auf entsprechende Beweise. Iranischen Fernsehberichten zufolge war Amiri als Forscher an einer Teheraner Universität tätig und hatte zudem für die Iranische Atomenergieorganisation gearbeitet. Der Forscher soll unbestätigten Angaben zufolge im Ausland um Asyl gebeten haben. Amiri war im Juni von einer Pilgerreise in Saudi Arabien nicht zurückgekehrt. Die US-Regierung hat die Anschuldigungen bislang zurückgewiesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iran-wirft-usa-entfuehrung-von-forscher-vor-4566.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen