Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.02.2010

Iran wehrt sich weiter gegen Sanktionsdrohungen

Teheran – Der Iran hat sich wiederholt gegen angedrohte Sanktionen gewehrt. Präsident Mahmud Ahmadinedschad sagte heute, dass die Welt es „bereuen werde“, sollten weitere Sanktionen gegen den Iran durchgesetzt werden. „Wenn jemand etwas gegen den Iran unternimmt, wird unsere Antwort nicht dieselbe sein wie in der Vergangenheit“, sagte Ahmadinedschad. Zuvor hatten die USA, Frankreich und Russland verlauten lassen, dass weitere Sanktionen gegen den Iran in Betracht gezogen werden müssen, sollte das Land im Atomstreit nicht einlenken. Zudem müsse sich die Zusammenarbeit mit den Beobachtern der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) verbessern. Laut Ahmadinedschad seien die Gespräche über das iranische Atomprogramm jedoch noch nicht vom Tisch.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iran-wehrt-sich-weiter-gegen-sanktionsdrohungen-7160.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen