Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

06.02.2011

Iran: Regierung verbietet ausländische Küche im TV

Teheran – Die iranische Regierung hat den iranischen TV-Sendern verboten, Kochsendungen auszustrahlen, die die Zubereitung von ausländischen Rezepten zeigen. Wie eine staatliche Nachrichtenseite im Internet berichtete, habe der Chef des iranischen Staatsfernsehens, Ali Darabi, das Verbot am Samstagabend bekannt gegeben, als er einen der 30 staatlichen TV-Sendern besuchte.

Einige Fernsehsendungen hatten die Zubereitung von italienischen, französischen und anderen Gerichten gezeigt. Insbesondere Pizza, Pasta und westliches Fast Food wie Hamburger und Hot Dogs erfreuen sich großer Beliebtheit im Iran und werden in zahlreichen Restaurants angeboten. Iranischen Medienberichten zufolge ist das Verbot Bestandteil einer nationalistischen Kampagne der Regierung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iran-regierung-verbietet-auslaendische-kueche-im-tv-19705.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen