Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.11.2009

Iran Parlament drängt Regierung zu Kürzung von Zusammenarbeit mit IAEA

Teheran – Das Parlament des Irans hat die Regierung unter Präsident Mahmud Ahmadinejad angewiesen, die Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEA) einzuschränken. Damit hat der Staat seine Drohungen entsprechend einer Reduzierung der Zusammenarbeit bekräftigt, berichtet die BBC. Die IAEA hatte zwei Tage zuvor die iranische Regierung wegen deren Verzögerungen im Atomstreit verurteilt. Eine gegen Teheran verhängte Resolution fordert zudem, den Bau der zweiten Uran-Anreicherungsanlage des Landes „umgehend auszusetzen“. Die Regierung des Irans hatte eine Entscheidung über eine mögliche Versendung ihrer Uran-Vorräte zur Anreicherung im Ausland wiederholt vor sich her geschoben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iran-parlament-draengt-regierung-zu-kuerzung-von-zusammenarbeit-mit-iaea-4166.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Christian Lindner FDP

© Dirk Vorderstraße / CC BY 3.0

FDP Lindner würde Pleite der Deutschen Bank hinnehmen

In der Diskussion um die Zukunft der krisengeschüttelten Deutschen Bank hat FDP-Chef Christian Lindner nach einem Bericht der in Essen erscheinenden ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Weitere Schlagzeilen