Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.02.2010

Iran meldet Beginn der Urananreicherung

Teheran – Der Iran hat nach eigenen Angaben mit der selbstständigen Anreicherung des Kernbrennstoffs Uran begonnen. In „Anwesenheit von Inspekteuren“ der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) sei das Verfahren in der Anlage Natans gestartet worden, so ein Bericht des Staatsfernsehens. Die IAEA hat die Meldung bislang nicht bestätigt, allerdings bereits gestern ein Schreiben aus Teheran erhalten. Darin war erklärt worden, dass der Iran heute sein Vorhaben in die Tat umsetzen werde, in Natans Uran auf 20 Prozent anzureichern. Zudem werde man innerhalb von zwölf Monaten zehn weitere entsprechende Anlagen bauen.

Der Iran will den Kernbrennstoff eigenen Angaben zufolge zum Betrieb eines Forschungsreaktors zu medizinischen Zwecken nutzen. Internationale Beobachter bezweifeln allerdings diese Angaben und befürchten, dass Teheran unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung Atomwaffen baut, wofür mindestens 80-prozentiges Uran benötigt wird. Angeheizt wurden diese Vermutungen dadurch, dass Teheran den Vorschlag der IAEA ausgeschlagen hatte, sein Uran in einer kompletten Tauschaktion im Ausland auf 20 Prozent anreichern zu lassen. Die iranische Regierung hatte einen parallel und in Etappen verlaufenden Austausch gefordert, was wiederum die IAEA nicht akzeptierte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iran-meldet-beginn-der-urananreicherung-6821.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weg für Atommüll-Staatsfonds endgültig frei

Die Bundesregierung wird den lange erwarteten Vertrag mit den Atomkonzernen über die Finanzierung der Zwischen und Endlagerung am kommenden Montag unterzeichnen. ...

Weitere Schlagzeilen