Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.11.2009

Iran lehnt Atomvorschlag bei Sechs-Parteien-Gesprächen ab

Brüssel – Der Iran hat einen neuen Lösungsvorschlag des Atomstreits im Rahmen der heutigen Sechs-Parteien-Gespräche abgelehnt. EU-Sprecher Robert Cooper, aber auch die Entsandten der sechs teilnehmenden Länder Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Russland, China und den USA zeigten sich Berichten zufolge enttäuscht über den erfolglosen Ausgang der Gespräche. Dem Iran war vorgeschlagen worden, seine Vorräte an Uran zur Anreicherung ins Ausland zu senden. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hatte den Plan ausgearbeitet, um dem Land die Möglichkeit zu nehmen, Nuklearwaffen herzustellen. Der Iran hatte eine Entscheidung über das Vorhaben bereits seit Wochen hinausgezögert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iran-lehnt-atomvorschlag-bei-sechs-parteien-gespraechen-ab-3869.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen