Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.11.2009

Iran fordert Russland zu Lieferung bestellter Abwehrraketen auf

Teheran – Der Iran hat seinen Forderungen zur Lieferung bereits bestellter Abwehrraketen von Russland Nachdruck verliehen. Der iranischen Nachrichtenagentur ILNA zufolge habe Verteidigungsminister Ahmad Wahidi Moskau dazu aufgefordert, keine Rücksicht auf israelischen Druck zu nehmen. Zudem sei Russland zu den Lieferungen der Raketen vom Typ S-300 verpflichtet, da bereits 2007 ein Rüstungsvertrag abgeschlossen wurde. Bisher seien seiten Russlands offenbar weder Waffen geliefert noch Stellungnahmen abgegeben worden. Isreal befürchtet im Zuge des Rüstungsvertrages zwischen Russland und dem Iran eine Verschiebung der Machtverhältnisse im Nahen Osten. Auch die USA lehnen das Abkommen zwischen den beiden Staaten vehement ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iran-fordert-russland-zu-lieferung-bestellter-abwehrraketen-auf-3517.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Weitere Schlagzeilen