Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

11.09.2010

Iran dementiert Existenz von Geheim-Anlage zur Urananreicherung

Teheran – Die iranische Führung hat am Freitag die Existenz einer geheimen Anlage zur Urananreicherung dementiert. Am Donnerstag hatte eine iranische Oppositionsgruppe behauptet, etwa 120 Kilometer westlich von Teheran ein neues Baugelände für eine Urananreicherungsanlage tief im Gebirge entdeckt zu haben. Das Werk sei zu 85 Prozent fertig gestellt, hieß es. „Wir haben keine derartige Anlage zur Urananreicherung, und falls sie (die Oppositionsgruppen) von solcher Entwicklung Kenntnis haben, sollten sie es uns sagen. Wir wären ihnen sehr dankbar“, sagte der Chef der iranischen Atombehörde, Ali Akbar Salehi der Nachrichtenagentur iranische Mehr. Es existiere keine entsprechende Anlage, die nicht der Internationalen Atomenergiebehörde gemeldet worden sei, so Salehi.

Iran reichert momentan Uran in einer Anlage der Stadt Natanz in der Landesmitte an und baut eine weitere Anlage in Fordo südwestlich der Hauptstadt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iran-dementiert-existenz-von-geheim-anlage-zur-urananreicherung-14809.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen