Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.03.2010

Irakischer Ministerpräsident al-Maliki will Wahlergebnis anfechten

Bagdad – Der knappe Sieg des Oppositionsbündnisses unter Ijad Allawi bei den Parlamentswahlen im Irak könnte zu einigen Problemen bei der Regierungsbildung führen. Der unterlegene amtierende Ministerpräsident Nuri al-Maliki kündigte bereits kurz nach Bekanntgabe der vorläufigen Ergebnisse an, das Resultat anzufechten. Al-Maliki sprach in diesem Zusammenhang von Problemen bei der Auszählung. Den Vereinten Nationen zufolge, welche die Wahl betreut hatten, habe keine Fälschung stattgefunden. Gleichzeitig wirft al-Maliki seinem Konkurrenten Nähe zur verbotenen Baath-Partei des früheren Diktators Saddam Hussein vor, Allawi seinem Konkurrenten wiederum Nähe zum Iran.

Diese Differenzen werden sich voraussichtlich erschwerend auf die Regierungsbildung auswirken. Eine Zweier-Koalition in der politischen Mitte, die nur zwischen Allawis Bündnis Irakija und al-Malikis Rechtsstaatsallianz möglich wäre, ist damit unwahrscheinlich. Allawis Lager hatte bei der Wahl 91 der insgesamt 325 Parlamentssitze erzielen können. Mit 89 Sitzen unterlag al-Malikis Seite nur knapp. Die Schiiten-Allianz unter Ammar al-Hakim und Muktada al-Sadr errang 70 Mandate, die Allianz der Kurden 43. Eine Koalition mit einem der beiden Lager würde damit noch einen dritten Bündnispartner erfordern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irakischer-ministerpraesident-al-maliki-will-wahlergebnis-anfechten-8826.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen