Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.08.2010

Irak Zwei Autobomben töten mindestens 30 Menschen

Kut/ Mossul – In der südirakischen Stadt Kut haben am Dienstag zwei Autobomben mindestens 30 Menschen getötet und weitere 80 verletzt. Die Explosionen ereigneten sich nahezu zeitgleich im Zentrum der Stadt, berichtet der Nachrichtensender CNN. Die ausgeführten Anschläge trugen die Handschrift des irakischen Ablegers der Terrororganisation al-Qaida.

Andere Gewalttaten richteten sich gegen irakische Sicherheitskräfte. In der nordirakischen Stadt Mossul starben bei zwei Anschlägen neun Menschen, 15 weitere wurden nach Angaben der Polizei verletzt, als ein Sprengkörper und eine Autobombe explodierten. Nach Angaben der irakischen Regierung seien im Juli dieses Jahres im Irak mehr Menschen durch Gewalt ums Leben gekommen, als in jedem anderen Monat seit Mai 2008.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irak-zwei-autobomben-toeten-mindestens-30-menschen-12593.html

Weitere Nachrichten

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Scholz Union soll Steinmeier zum Bundespräsidenten wählen

Im Ringen um die Nachfolge von Joachim Gauck erhöht die SPD den Druck auf Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel. Der stellvertretende ...

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

Niedrige Aufklärungsquote bei Einbrüchen GdP fordert Gesetzesänderung und mehr Personal

Für eine bessere Aufklärungsquote von Einbrüchen fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Änderung des Strafgesetzbuches und mehr Personal. In einem ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

SPD Hendricks fordert von Konzernen reparierfähige Handys

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat Konzerne wie Apple oder Samsung dazu aufgerufen, reparierfähige Handys anzubieten. "Ich hoffe, das ...

Weitere Schlagzeilen