Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.08.2010

Irak Zahl der Toten bei Selbstmordanschlag weiterhin steigend

Bagdad – Die Zahl der Toten beim Selbstmordanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad steigt weiterhin an. Nach neuesten Angaben sollen offenbar 51 Menschen ums Leben gekommen seien, 119 wurden verletzt. Der Angriff soll sich am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr Ortszeit vor dem Gebäude eines Rekrutierungszentrums ereignet haben, als sich ein Selbstmordattentäter in die Luft sprengte. Das teilten das Innen- und das Verteidigungsministerium mit.

Der Mann habe in einer Schlange vor dem Gebäude stehend den Sprengstoff gezündet. Bei den Opfern handle es sich mehrheitlich um Rekruten, aber auch um einige Soldaten. Der Angriff ist bisher der blutigste Anschlag seit den letzten Wochen. Währenddessen plant die US-Regierung, bis Ende August ihre Truppen bis auf 50.000 Soldaten aus dem Irak abziehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irak-zahl-der-toten-bei-selbstmordanschlag-weiterhin-steigend-13110.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen