Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

08.01.2011

Irak Radikal-islamischer Prediger will Regierung Chance geben

Nadschaf – Der radikal-islamische Prediger Muktada al Sadr hat in einer Rede vor tausenden Anhängern dazu aufgerufen, der neuen Regierung im Irak eine Chance zu geben. „Wir arbeiten mit ihr, nicht gegen sie“, sagte Al Sadr in seiner 28-minütigen Rede. „Die Regierung ist neu und wir müssen ihr den Weg bereiten, damit sie beweisen kann, dass sie dem irakischen Volk dienen wird“, so Al Sadr in der Stadt Nadschaf im Zentrum des Landes, die als eine der sieben heiligen Städte des schiitischen Islams gilt.

Gleichzeitig machte der Schiiten-Führer deutlich, dass er weiterhin gegen die „Feinde des Iraks“, namentlich die USA, Israel und Großbritannien, kämpfen werde. Er forderte eine Ausweisung der US-amerikanischen Truppen aus dem Irak, man solle dazu jedoch eine gewisse Zeitspanne gewähren. Al Sadr war vergangene Woche aus seinem selbst gewählten iranischen Exil zurückgekehrt, wo er sich vier Jahre lang religiösen Studien gewidmet hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irak-radikal-islamischer-prediger-will-regierung-chance-geben-18644.html

Weitere Nachrichten

Benjamin Netanyahu 2012

© U.S. Department of State / gemeinfrei

CDU Außenpolitiker kritisieren Absage von Netanjahu an Gabriel

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen kritisiert die israelische Regierung für die Absage des Treffens mit Außenminister Sigmar Gabriel. Röttgen sagte der ...

Bernd Riexinger Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Riexinger Linke müssen Widerstand gegen Le Pen organisieren

Nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich hat sich Linkspartei-Chef Bernd Riexinger dafür ausgesprochen, alles zu tun, "um Le Pen zu ...

Edmund Stoiber CSU

© Bayerische Staatskanzlei / bayern.de / gemeinfrei

Stoiber Herrmann-Kandidatur ist starkes Signal

Der ehemalige bayerische Ministerpräsident und Ex-CSU-Parteichef Edmund Stoiber begrüßt, dass Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die CSU als ...

Weitere Schlagzeilen