Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

21.06.2011

Irak: Mindestens 22 Tote nach Anschlag auf Gouverneur

Bagdad – Bei einem Anschlag in der irakischen Stadt Al Diwaniya sind am Dienstag mindestens 22 Menschen getötet worden. Etwa 35 Weitere seien verletzt, so die Behörden. Der Anschlag galt offenbar dem Gouverneur der Region, Salem Hussein Alwan.

Selbstmordattentäter hatten gegen 8:15 Uhr (Ortszeit) vor dem Haus des Politikers zunächst eine Autobombe gezündet. Als sich im Anschluss daran Sicherheits- und Rettungskräfte an der Stelle der Explosion versammelten, zündeten die Unbekannten eine weiter Autobombe.

Unter den Opfern des Anschlags befinden sich größtenteils Polizisten. Ob der Gouverneur verletzt wurde, ist derzeit noch unklar. Bislang hat sich niemand zu dem Anschlag bekannt.

Die Provinz Diwaniya liegt etwa 180 Kilometer südlich von der Hauptstadt Bagdad und galt bislang als eine der sichersten Regionen des Iraks.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/irak-mindestens-22-tote-nach-anschlag-auf-gouverneur-22220.html

Weitere Nachrichten

Polizeistreife im Einsatz

© über dts Nachrichtenagentur

"Osmanen Germania BC" Razzien gegen Rockerbande in drei Bundesländern

Die Polizei ist mit Razzien in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen gegen die Rocker-Vereinigung "Osmanen Germania BC" vorgegangen. Am ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Bayern 60-Jähriger überfahren

Auf der B12 in der Nähe von Röhrnbach-Nord in Niederbayern ist am Dienstag ein 60-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der Mann hatte ...

Wasser

© über dts Nachrichtenagentur

DESY Forscher entdecken unterschiedliche Arten von Wasser

Flüssiges Wasser existiert in zwei unterschiedlichen Varianten - zumindest bei sehr tiefen Temperaturen. Das zeigen Röntgenuntersuchungen des Hamburger ...

Weitere Schlagzeilen