Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Smartphone-Nutzerin

© dts Nachrichtenagentur

09.09.2012

Apple iPhone 5 unterstützt schnelle LTE-Verbindung

Geschwindigkeiten von über 70 Megabit pro Sekunde.

Cupertino – Apples neues iPhone 5 soll offenbar die schnelle LTE-Datenverbindung unterstützen. Wie das „Wall Street Journal“ am Samstag berichtet, werde die LTE-Verbindung mit dem Smartphone unter anderem in den USA, Europa und Asien möglich sein. Allerdings biete möglicherweise nicht jeder Mobilfunkbetreiber die schnelle Datenverbindung an.

Die LTE-Verbindung ist im Hinblick auf die Datenübertragung deutlich schneller als bisherige UMTS-Verbindungen. So werden in LTE-Netzen derzeit Geschwindigkeiten von über 70 Megabit pro Sekunde erreicht, in UMTS-Netzen maximal 42 Megabit pro Sekunde.

Apple wird das neue iPhone 5 offenbar am kommenden Mittwoch offiziell vorstellen, einige Tage später könnte es dann auf den Markt kommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/iphone-5-unterstuetzt-schnelle-lte-verbindung-56573.html

Weitere Nachrichten

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Weitere Schlagzeilen