Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Apple-Store in Peking

© Apple

08.07.2012

Apple iPad mini soll dünner sein als Kindle Fire

Apple selbst äußerte sich bislang nicht zu den Gerüchten.

Cupertino – Das neue iPad mini von Apple soll dünner sein als das Kindle Fire von Konkurrent Amazon. Demnach sei das kleinere iPad Medienberichten zufolge etwa 7,2 Millimeter dick und so um knapp 25 Prozent dünner als das alte iPad. Das Dislpay messe in der Diagonale 7,85 Inches. Insgesamt sehe das iPad mini den Berichten nach eher aus wie ein großer iPod nano als wie ein kleines iPad.

Erst kürzlich war bekannt geworden, dass Apple einen „kleinen Bruder“ seines erfolgreichen Tablet-PCs plant. Das iPad mini soll im Oktober auf den Markt kommen und die Konkurrenz im Low-Budget-Bereich erhöhen. Microsoft, Google und Amazon bieten deutlich günstigere Tablets an und Apple will seine Position als Marktführer (61 Prozent Marktanteil) nicht verlieren.

Apple selbst äußerte sich bislang nicht zu den Gerüchten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ipad-mini-soll-duenner-sein-als-kindle-fire-55316.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen