Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

07.10.2016

Industrie-Kreise Investor Cevian prüft offenbar Einstieg bei E.ON

„Es gibt immer Marktgerüchte, man muss nicht alles für bare Münze nehmen.“

Düsseldorf – Der schwache Börsenwert von E.ON lockt offenbar aktivistische Investoren an. Der schwedische Investor Cevian, der auch bei Thyssenkrupp und ABB aktiv ist, prüft offenbar einen Einstieg bei dem Energiekonzern, erfuhr die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Freitagausgabe) aus Industrie-Kreisen im Ruhrgebiet.

Es gebe erste Überlegungen, bei Eon mit zehn Prozent einzusteigen. Ein Cevian-Sprecher sagte der Redaktion dazu: „Wir geben zu Marktgerüchten keinen Kommentar ab.“

Eine E.ON-Sprecherin erklärte: „Es gibt immer Marktgerüchte, man muss nicht alles für bare Münze nehmen. Wir haben für unsere Strategie eine überwältigende Zustimmung erhalten, die sich auszahlen wird.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/investor-cevian-prueft-offenbar-einstieg-bei-e-on-95321.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weg für Atommüll-Staatsfonds endgültig frei

Die Bundesregierung wird den lange erwarteten Vertrag mit den Atomkonzernen über die Finanzierung der Zwischen und Endlagerung am kommenden Montag unterzeichnen. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht USA fahnden weltweit nach VW-Managern

Die USA wollen in der Abgasaffäre bei Volkswagen weiter hart durchgreifen: Die US-Justiz hat laut eines Berichts von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR ...

ICE-Zug bei Unwetter

© über dts Nachrichtenagentur

Unwetter Bahn rechnet mit Behinderungen bis Freitagmorgen

Nach den schweren Unwettern vor allem im Norden Deutschlands rechnet die Bahn noch bis zum Freitagmorgen mit Behinderungen im Zugverkehr. Zwar rolle der ...

Weitere Schlagzeilen