Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

17.01.2015

Investitionen Patrizia Immobilien will über Neuerwerbungen deutlich wachsen

Auch Firmenübernahmen seien möglich.

Augsburg – Die börsennotierte Patrizia Immobilien AG rechnet mit einer weiteren Erholung der Immobilienpreise in südeuropäischen Staaten und will 2015 über Neuerwerbungen deutlich wachsen. Auch Firmenübernahmen seien möglich.

„Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir erst am Anfang unseres Weges stehen und gehe davon aus, dass wir das von uns verwaltete Immobilienvermögen von aktuell 14 bis zum Jahresende auf über 16 Milliarden Euro steigern werden“, sagte Vorstandschef Wolfgang Egger der „Welt am Sonntag“.

Im Fokus stünden dabei Investitionen in Immobilien in Südeuropa. „Neben den europäischen Kernmärkten zeigen aktuell insbesondere die Immobilienmärkte einiger von der Finanzkrise arg gebeutelter südeuropäischer Länder interessante Erholungstendenzen“, sagte Egger. Aktuell schaut sich der Augsburger Immobilienentwickler Spanien an.

Auch wenn in Deutschland die Preise weiter zulegten – mit einer Immobilienblase sei nicht zu rechnen. „Im internationalen Vergleich sind die Preise hierzulande immer noch moderat, über lange Zeit sind sie nicht gestiegen“, sagte Egger. „Insofern dokumentiert der jüngste Anstieg einen Nachholbedarf.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/investitionen-patrizia-immobilien-will-2015-ueber-neuerwerbungen-deutlich-wachsen-76844.html

Weitere Nachrichten

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Weitere Schlagzeilen