Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

„Intoleranz gegenüber allem, was anders ist

© dapd

25.02.2012

Fremdenfeindlichkeit „Intoleranz gegenüber allem, was anders ist“

Friedrich: Intoleranz der SED hat Fremdenfeindlichkeit begünstigt.

München – Die SED-Diktatur in der früheren DDR hat nach Ansicht von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich den Rechtsextremismus in den neuen Bundesländern befördert. Zwar gebe es in ganz Deutschland Rechtsextremisten, sagte der CSU-Politiker dem Nachrichtenmagazin „Der Focus“ in einem am Samstag vorab veröffentlichten Interview. „Aber: In den neuen Bundesländern kommt hinzu, dass die Intoleranz der SED-Ideologie und Propaganda ihre Spuren hinterlassen hat“, sagte er. „Intoleranz gegenüber allem, was anders ist“ habe Fremdenfeindlichkeit begünstigt. „An den Folgen leiden wir bis heute.“

Mit Blick auf ein mögliches neues Verbotsverfahren gegen die NPD riet der Minister zum Abwarten. Das Scheitern des Verfahrens im Jahr 2003 habe die Rechtsextremen eher noch gestärkt als geschwächt. „Solange wir befürchten müssen, mit dem Verbotsantrag zu scheitern, dürfen wir ihn nicht stellen. Einen Triumph dürfen wir der NPD nicht ermöglichen“, fügte er hinzu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/intoleranz-gegenueber-allem-was-anders-ist-42219.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen