Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

„Intoleranz gegenüber allem, was anders ist

© dapd

25.02.2012

Fremdenfeindlichkeit „Intoleranz gegenüber allem, was anders ist“

Friedrich: Intoleranz der SED hat Fremdenfeindlichkeit begünstigt.

München – Die SED-Diktatur in der früheren DDR hat nach Ansicht von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich den Rechtsextremismus in den neuen Bundesländern befördert. Zwar gebe es in ganz Deutschland Rechtsextremisten, sagte der CSU-Politiker dem Nachrichtenmagazin „Der Focus“ in einem am Samstag vorab veröffentlichten Interview. „Aber: In den neuen Bundesländern kommt hinzu, dass die Intoleranz der SED-Ideologie und Propaganda ihre Spuren hinterlassen hat“, sagte er. „Intoleranz gegenüber allem, was anders ist“ habe Fremdenfeindlichkeit begünstigt. „An den Folgen leiden wir bis heute.“

Mit Blick auf ein mögliches neues Verbotsverfahren gegen die NPD riet der Minister zum Abwarten. Das Scheitern des Verfahrens im Jahr 2003 habe die Rechtsextremen eher noch gestärkt als geschwächt. „Solange wir befürchten müssen, mit dem Verbotsantrag zu scheitern, dürfen wir ihn nicht stellen. Einen Triumph dürfen wir der NPD nicht ermöglichen“, fügte er hinzu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/intoleranz-gegenueber-allem-was-anders-ist-42219.html

Weitere Nachrichten

Volker Kauder

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Kauder dringt auf schnelle Entscheidung zu Abzug aus Incirlik

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) dringt auf eine schnelle Entscheidung für den Abzug der Bundeswehrsoldaten aus Incirlik. "Die Bundeswehr muss aus ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schulz will von Merkel Klarheit im Klimastreit

SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgefordert, im unionsinternen Streit um die künftige Klimapolitik für ...

Ursula von der Leyen

© über dts Nachrichtenagentur

Von der Leyen Kabinett berät am Mittwoch über Incirlik-Abzug

Das Bundeskabinett berät am Mittwoch über den Abzug der Bundeswehrsoldaten vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik. Das kündigte ...

Weitere Schlagzeilen