Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Internetseite zu Aserbaidschan freigeschalten

© dapd

24.02.2012

Reporter ohne Grenzen Internetseite zu Aserbaidschan freigeschalten

Informationen über die Lage der Medien im Grand-Prix-Gastgeberland.

Berlin – Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) informiert auf einer Internetseite über die Lage der Medien im Grand-Prix-Gastgeberland Aserbaidschan. Die Website www.pressefreiheit-fuer-baku.de wurde rund drei Monate vor dem Eurovision Song Contest (ESC) freigeschaltet, wie ROG am Freitag in Berlin mitteilte. Zu Wort kommen Journalisten, „die vor Ort unerschrocken für ihr Recht auf Meinungsfreiheit kämpfen“.

Zudem werde über die Einschränkungen der Pressefreiheit in Aserbaidschan in den vergangenen Jahren informiert. Deutsche Journalisten erhalten Hinweise zu Einreisebestimmungen und Visaverfahren. Das Finale des ESC findet am 26. Mai in der Hauptstadt Baku statt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/internetseite-zu-aserbaidschan-freigeschalten-42105.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen