Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

03.12.2010

Internetseite von Wikileaks in die Schweiz “umgezogen”

Zürich – Die Internetseite der von Julian Assange gegründeten Enthüllungsplattform Wikileaks ist nach ihrer Abschaltung in den USA in die Schweiz „umgezogen“. Nach mehr als sechsstündigem Ausfall ist die Seite nun unter der Adresse „wikileaks.ch“ wieder erreichbar. Der US-amerikanische Domain-Name-Provider EveryDNS hatte am Donnerstag erklärt, dass die Bearbeitung von Anfragen für die Website eingestellt worden sei. Grund dafür seien die wiederholten Denial-of-Service-Angriffe auf die Seite gewesen. Zuvor hatte bereits der Online-Händler Amazon mitgeteilt, die Seite von Wikileaks nicht mehr auf seinen Servern zu hosten.

Wikileaks hatte Anfang der Woche rund 250.000 Geheimdokumente aus dem US-Außenministerium veröffentlicht und damit für weltweite Aufregung gesorgt. Die Enthüllungsplattform hatte bereits in den vergangenen Monaten mit Geheimdokumenten zu den Kriegen in Afghanistan und im Irak international Aufsehen erregt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/internetseite-von-wikileaks-in-die-schweiz-umgezogen-17638.html

Weitere Nachrichten

Daniela Katzenberger 2014

Katzenberger auf dem RTL-Spendenmarathon 2014 in Hürth © Michael Schilling / CC BY-SA 3.0

Daniela Katzenberger „Ich mache keine Werbung für irgendwelche Diät-Pillen“

Ein unseriöser Hersteller wirbt mit Daniela Katzenberger (30) für Schlank-Tabletten. Auf ihrer Facebook-Seite wehrt sich die TV-Blondine gegen diese ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Zahlen der Bundespolizei 20.000 Migranten an deutschen Außengrenzen abgewiesen

An Deutschlands Außengrenzen ist in diesem Jahr etwa 20.000 Migranten die Einreise verweigert worden. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" ...

Ben Salomo 2013

© QSO4YOU from Coburg, Germany / CC BY-SA 2.0

Ben Salomo „Die Hip-Hop-Szene ist antisemitisch verseucht“

Jonathan Kalmanovich ist der erste jüdische Rapper Deutschlands. Unter dem Künstlernamen Ben Salomo hat der 39-jährige Berliner jüngst sein Debüt-Album "Es ...

Weitere Schlagzeilen