Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.06.2010

Internetgerüchte erklären Russell Crowe fälschlicherweise für tot

Los Angeles – Der US-Schauspieler Russell Crowe muss sich derzeit gegen besonders seltsame Gerüchte durchsetzen. Im Internet war der 46-Jährige für tot erklärt worden. Verschiedene Blogs und Webseiten hatten berichtet, dass der „Gladiator“-Darsteller bei Dreharbeiten im österreichischen Kitzbühel von einem Berg gestürzt sei.

Ein Sprecher des Schauspielers hat den Gerüchten nun explizit eine Absage erteilt. Crowe gehe es gut, die Berichte seien „nicht wahr“, so der Sprecher. Wie die Gerüchte entstanden, ist unklar. Der aktuelle Vorfall ist nicht der erste, in dem ein Star fälschlicherweise für tot erklärt wurde. Auch über den Tod der Schauspieler George Clooney und Natalie Portman sowie der Sängerin Britney Spears war im Internet bereits spekuliert worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/internetgeruechte-erklaeren-russell-crowe-faelschlicherweise-fuer-tot-10764.html

Weitere Nachrichten

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen