Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Internet-Gefahren bald wichtiger als Terrorismus

© AP, dapd

02.03.2012

FBI-Chef Internet-Gefahren bald wichtiger als Terrorismus

Bei der Bekämpfung muss die US-Bundespolizei den privaten Sicherheitsexperten helfen.

San Francisco – Die größten Sicherheitsgefahren für die USA gehen nach Ansicht von FBI-Direktor Robert Mueller schon bald nicht mehr vom Terrorismus, sondern von Angriffen im Internet aus. Bei der Bekämpfung dieser Gefahren müsse die US-Bundespolizei den privaten Sicherheitsexperten helfen, erklärte Mueller am Donnerstag auf der Sicherheitskonferenz RSA in San Francisco.

Die Gefahren, die von organisierten Cyber-Kriminellen, Hackern und von Angriffen ausländischer Regierungen auf die Computersysteme ausgehen, sind in letzter Zeit immer mehr in den Fokus des FBI geraten. Mueller erklärte schon im Januar vor einem Senatsausschuss, er erwarte, dass die Terrorabwehr noch eine Zeit lang Priorität haben, dann aber von den Internetgefahren als Thema Nummer eins verdrängt werde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/internet-gefahren-bald-wichtiger-als-terrorismus-43469.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen