newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Nutzer an einem Computer
© dts Nachrichtenagentur

Studie Internet Explorer spart Energie

Nutzer könnten über 860.000 Kilowattstunden Energie einsparen

Berlin – Der Internet Explorer 10 aus dem Hause Microsoft soll im Vergleich zu seinen Konkurrenten weniger Energie benötigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des TÜV Rheinland, der bei „typischen Szenarien“ herausgefunden haben will, dass der Internetbrowser von Microsoft rund ein Viertel weniger Strom verbraucht als Firefox 16 und Chrome 22.

Die Testfälle umfassten die Wiedergabe eines HTML5-Videos, die „automatisierte Navigation zu den beliebtesten Webseiten Deutschlands“ sowie den von Microsoft selbst entwickelten FishIE Tank, wie die Softwareschmiede auf ihrer Internetseite mitteilte. Laut der Studie verbrauchte der Internet Explorer 10 während der fünf Minuten dauernden Messung 5,3 Watt, während Chrome und Firefox auf 8,2 beziehungsweise 9,2 Watt kamen. Die Browser wurden allesamt unter Windows 8 getestet.

Würden alle Internetnutzer an einem Tag nur den Internet Explorer 10 zum Surfen im weltweiten Datennetz verwenden, könnten die Nutzer über 860.000 Kilowattstunden Energie einsparen, so Microsoft.

08.11.2012 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Studie Mehrheit der Deutschen nutzt KI-Anwendungen

Die Mehrheit der Deutschen nutzt im Alltag Anwendungen, die auf Künstliche Intelligenz zurückgreifen. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die am Montag veröffentlicht wurde. ...

Office 365 Datenschützer streiten über Microsoft

Die deutschen Datenschützer streiten darüber, ob sich das Programmpaket Microsoft Office 365 regelkonform in Verwaltung und öffentlichen Einrichtungen einsetzen lässt. ...

"Open-Data-Kampagne" Digitalpolitiker begrüßen Microsoft-Vorstoß zur Datenteilung

Bericht Kriminalisten warnen vor Hackerangriffen auf Krankenhäuser

Umfrage Schüler sehen Digitalisierung als Chance

Microsoft Konzern setzt künftig stärker auf Hardware

Fachkräftemangel IT-Verband Bitkom schlägt Alarm

"Emotet" BSI fürchtet Welle von Cyberangriffen

Bildungswesen Bitkom und BGA fordern mehr Digitalisierung an Berufsschulen

Datensicherheit Hamburger Datenschützer hält Sprachassistenten für problematisch

"Quantum Cloud" Google will Quantencomputer-Plattform für Unternehmen starten

Künstliche Intelligenz Zahl der KI-Lehrstühle steigt auf 142

McAfee-Chef Starke Zunahme von Hackerangriffen im Gesundheitswesen

Softwareunternehmer Kaspersky Bin kein russischer Spion

Antivirus-Software Kaspersky Digital-Politiker Klingbeil kritisiert BSI

Verfassungsbeschwerde IT-Sicherheitsindustrie will gegen Staatstrojaner klagen

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Cyber-Kriminalität BSI warnt vor Hacker-Attacken

Acer Klassischer PC-Markt auf Dauer-Schrumpfkurs

Update Apple schließt Sicherheitslücken in Betriebssystem OS X Yosemite

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »