Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Internationale Troika erneut in Athen eingetroffen

© AP, dapd

20.01.2012

Griechenland Internationale Troika erneut in Athen eingetroffen

Gespräche über Schuldenschnitt gehen weiter.

Athen – Griechenland hat mit der Troika aus EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und dem Internationalen Währungsfonds erneut Gespräche über weitere Finanzhilfen geführt. Die Prüfer trafen dazu am Freitag mit Finanzminister Evangelos Venizelos zusammen. Das Team muss die Umsetzung der Reformmaßnahmen überprüfen und analysieren, ob die bisher geplante Hilfe von 130 Milliarden Euro aus den Euro-Staaten und der mögliche Verzicht auf Forderungen in Höhe von 100 Milliarden Euro seitens der Banken zur Sicherung der griechischen Schuldentragfähigkeit ausreichen. Nur bei Zustimmung der Troika erhält Griechenland die nächste Rate des internationalen Rettungspakets.

Die Gespräche der griechischen Regierung mit den Banken über den möglichen Schuldenschnitt gingen derweil ebenfalls am Freitag weiter. Zuvor hatte es offenbar Fortschritte gegeben. Der Internationale Bankenverband (IIF), der die Interessen der Gläubiger vertritt, sprach von “produktiven Diskussionen” mit Ministerpräsident Lukas Papademos und Finanzminister Venizelos.

Die Stimmung sei gut, erklärte auch Venizelos nach einem zweistündigen Treffen am Donnerstagabend mit den IFF-Vertretern Charles Dallara und Jean Lemierre. Die Banken hatten im Oktober prinzipiell einem Forderungsverzicht von 50 Prozent zugestimmt. Seitdem wird über Details verhandelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/internationale-troika-erneut-in-athen-eingetroffen-35187.html

Weitere Nachrichten

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Weitere Schlagzeilen