Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Ilcham Alijew 2014

© Claude Truong-Ngoc / CC BY-SA 3.0

03.12.2015

Aserbaidschan International bekannte Reporterin seit einem Jahr in Haft

„Der Prozess gegen Khadija Ismajilowa war eine Farce.“

Berlin – Reporter ohne Grenzen erinnert daran, dass die international bekannte Investigativreporterin Khadija Ismajilowa seit einem Jahr in Aserbaidschan im Gefängnis sitzt. Ismajilowa war am 5. Dezember 2014 nach konstruierten Vorwürfen verhaftet und im September 2015 zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. ROG ruft das aserbaidschanische Regime auf, Ismajilowa und alle anderen inhaftierten Blogger und Bürgerjournalisten freizulassen.

„Der Prozess gegen Khadija Ismajilowa war eine Farce und verletzt internationale Standards aufs Gröbste, Ismajilowa sitzt seit einem Jahr völlig zu Unrecht im Gefängnis“, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. „Unser Respekt und unser Mitgefühl gilt ihr und all jenen, die sie unter einem immer repressiver agierenden Regime unermüdlich unterstützen und die Freiheit des Wortes mutig verteidigen.“

Die Journalistin, die über illegale Geschäfte der Präsidentenfamilie und Korruption in höchsten Regierungskreisen berichtet und dafür international zahlreiche Preise erhalten hat, war am 5. Dezember 2014 in Baku verhaftet worden. Als Vorwand dienten die – wenig später zurückgenommenen – Anschuldigungen eines früheren Kollegen, Ismajilowa habe ihn in einen Selbstmordversuch getrieben. Am 13. Februar wurde sie zusätzlich wegen Veruntreuung, illegalen Unternehmertums und Steuerhinterziehung angeklagt. Die Vorwürfe betreffen die Zeit von Juli 2008 bis Oktober 2010, als Ismajilowa das Büro von Radio Free Europe/Radio Liberty in Baku leitete.

Khadija Ismajilowa saß acht Monate lang in Untersuchungshaft, bevor ihr Prozess am 7. August 2015 überhaupt begann. Mehrere Anträge ihrer Anwälte, die Haft in Hausarrest umzuwandeln oder die Journalistin gegen Kaution freizulassen, lehnte das Gericht ab. Am 8. Juni 2015 reichte Ismajilowa mit Hilfe der Londoner Media Legal Defence Initiative Klage gegen ihre Verhaftung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein. Der Prozess wird in Straßburg vorrangig behandelt und beginnt voraussichtlich Anfang 2016.

Zentrale Beweisstücke verweigert, Zeugen unter Druck gesetzt

Das Verfahren gegen Ismajilowa in Baku war von zahlreichen Unregelmäßigkeiten begleitet. Wiederholt wurde der Journalistin Einsicht in ihre Akten verwehrt, die Anklage legte zentrale Beweisstücke nicht vor. Zeugen berichteten, sie seien von der Staatsanwaltschaft unter Druck gesetzt worden. Keiner ihrer ehemaligen Kollegen bei Radio Free Europe/Radio Liberty sagte gegen Ismajilowa aus. Während ihres Schlussplädoyers verließen die zuständigen Richter den Raum. Zahlreichen Journalisten, Aktivisten und ausländischen Diplomaten, die sich an Prozesstagen vor dem Gericht versammelten, wurde der Zugang mit Hinweis auf mangelnden Platz verwehrt.

Am 1. September 2015 verurteilte das Bakuer Gericht für Schwerverbrechen Khadija Ismajilowa zu einer Haftstrafe von siebeneinhalb Jahren. In ihrem Schlussplädoyer wies die Journalistin auf die Absurdität hin, genau für die Tatbestände verurteilt worden zu sein, die sie dem aserbaidschanischen Regime in ihren Recherchen seit Jahren vorwirft. Ismajilowa gab sich kämpferisch: Die Gefängnisstrafe gebe ihr die Möglichkeit, aus erster Hand über Missstände des aserbaidschanischen Strafvollzugs zu berichten. Ihre Berufung wurde vergangene Woche – am 25. November – abgelehnt.

Protestmail-Aktion für die Freilassung Ismajilowas

Der Versuch, Ismajilowa zum Schweigen zu bringen, ist Teil einer aggressiven Kampagne der aserbaidschanischen Führung gegen Kritiker im eigenen Land. Seit dem Sommer 2014 sitzen prominente Aktivisten wie Rasul Jafarow oder Leyla und Arif Yunus sowie der Menschenrechtsanwalt Intigam Aliew im Gefängnis. Emin Husejnow, Direktor der ROG-Partnerorganisation Institute for Reporter’s Freedom and Safety wurde ins Exil gezwungen.

Acht Journalisten und vier Blogger und Bürgerjournalisten sitzen momentan wegen ihrer Arbeit im Gefängnis. Reporter ohne Grenzen zählt Präsident Ilcham Alijew (Foto) zu den größten Feinden der Pressefreiheit weltweit und setzt sich weiter für die Freilassung Khadija Ismajilowas und ihrer Kollegen ein – unter anderem mit einer Protestmail-Aktion.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/international-bekannte-reporterin-seit-einem-jahr-in-haft-91861.html

Weitere Meldungen

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF

© Nico Hofmann / CC BY-SA 3.0

Bericht Zahl der Asylanträge von Amerikanern stieg um fast 50 Prozent

Mit der zunehmenden Verlagerung der Flüchtlingsroute ins westliche Mittelmeer bahnen sich auch Veränderungen bei den Hauptherkunftsländern an. Wie die ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Griechenland Soziale Folgen der Finanzkrise

Das EU-Hilfsprogramm für Griechenland ist beendet, aber die sozialen Folgen der Finanzkrise sind verheerend. "Immer mehr Familien zerbrechen, die häusliche ...

Doppeldecker Flixbus

© MichaSpa / CC BY-SA 4.0

Bericht Über 14.000 illegale Einreisen per Bus und Bahn

Bundespolizisten haben im vergangenen Jahr in Bussen und Bahnen mehr als 14.000 unerlaubt nach Deutschland eingereiste Passagiere entdeckt. Nach einer der ...

Billigflieger und Klimawandel Mobilitätsforscher fordert Verbot von Innlandsflügen

Mobilitätsforscher Andreas Knie fordert ein Verbot von Flügen innerhalb Deutschlands. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der ...

Frankreich Heftige Explosion im Zentrum von Paris

Nach Informationen der französischen Polizei hat es eine heftige Explosion im Zentrum von Paris gegeben. Dabei soll es mehrere Verletzte gegeben haben. ...

Stockholm Ein Toter nach Handgranaten-Explosion in U-Bahnhof

Bei einer Handgranaten-Explosion im Stockholmer U-Bahnhof ist ein Mensch ums Leben gekommen. Dabei handelt es sich um einen Mann in den Sechzigern, ...

Bericht Handgranate in Stockholmer U-Bahnhof explodiert

In einem U-Bahnhof in Stockholm ist laut eines Medienberichts eine Handgranate explodiert. Zwei Menschen wurden dabei verletzt, berichtet die schwedische ...

Russland Bus rast in Metro-Station in Moskau – Mindestens fünf Tote

In Moskau ist ein Bus in eine Menschenmenge an einer Metro-Station gerast. Mindestens fünf Menschen kamen dabei ums Leben, berichtet die russische ...

UN-Bericht Über 130 Zivilisten bei Luftangriffen im Jemen getötet

Im Jemen sind innerhalb von elf Tagen über 130 Zivilisten bei Luftangriffen getötet worden. Das teilte Rupert Colville, der Sprecher des UNHCHR, am ...

USA Tote und Verletzte bei Zugunglück

Bei einem schweren Zugunglück in den USA hat es am Montag Tote und Verletzte gegeben. Genauere Angaben zu den Opferzahlen wurden zunächst nicht gemacht. ...

Bürgermeister Explosion in New York war versuchter Terroranschlag

Nach der Explosion im New Yorker Stadtbezirk Manhattan geht der Bürgermeister der Stadt, Bill de Blasio, von einem versuchten Terroranschlag aus. Das sagte ...

Schweiz Keine Verletzten bei ICE-Entgleisung in Basel

Bei der Entgleisung eines ICE in Basel ist niemand verletzt worden. Das teilten die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) am Mittwoch mit. Der Unfallzug ...

Schweiz ICE entgleist in Basel

In Basel ist ein Intercity-Express bei der Einfahrt in den Bahnhof entgleist. Zahlreiche Rettungswagen seien vor Ort, berichtet die "Basler Zeitung". Die ...

Ägypten Viele Tote und Verletzte bei Explosion in Moschee

Bei einer Explosion in einer Moschee in Ägypten sind am Freitag dutzende Menschen ums Leben gekommen und weitere verletzt worden. In ersten Medienberichten ...

USA Mindestens drei Tote bei Schießerei in Grundschule

Im US-Bundesstaat Kalifornien sind am Dienstagmorgen (Ortszeit) mindestens drei Menschen bei einer Schießerei in einer Grundschule getötet worden. Unter ...

Paris-Anschläge Hinweise auf möglichen Terrorhelfer in Deutschland

Bei den Ermittlungen zu den Terroranschlägen in Paris am 13. November 2015 mit 130 Toten führt eine Spur nach Nordrhein-Westfalen. Das berichtet die "Welt" ...

Bericht Starkes Erdbeben im Iran

Im Iran hat sich am Sonntag ein starkes Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 7,5 an. Diese Werte werden oft später korrigiert. Das ...

Konsulat in Mazar-e Sharif Attentäter in Pakistan ausgebildet

Ein Jahr nach dem Anschlag auf das deutsche Generalkonsulat im nordafghanischen Mazar-e Sharif werden neue Details über die Hintermänner bekannt. Die "Bild ...

Abu Kamal Syrien meldet Rückeroberung der letzten Stadt vom IS

Die syrische Armee hat nach eigenen Angaben die letzte noch von der Terrormiliz "Islamischer Staat" kontrollierte Stadt zurückerobert. Zusammen mit ...

USA Viele Tote bei Schießerei in texanischer Kirche – Trump bestürzt

Bei der Schießerei in einer kleinen texanischen Kirche sind laut Medienberichten mindestens 20 Menschen getötet und mindestens 30 weitere verletzt worden. ...

USA Schießerei in texanischer Kirche

Bei einer Schießerei im US-Bundesstaat Texas sind am Sonntag mehrere Menschen niedergeschossen worden. Laut Medienberichten war in dem Ort Sutherland ...

Feuerwehr Doch kein deutsches Todesopfer bei Anschlag in New York

Bei dem Anschlag in New York am Dienstag ist offenbar doch keine deutsche Person ums Leben gekommen. Die New Yorker Feuerwehr korrigierte am Mittwoch ...

Feuerwehr Ein deutsches Todesopfer bei Anschlag in New York

Bei dem Anschlag in New York am Dienstag ist wohl auch eine Person aus Deutschland getötet worden. Das teilte die New Yorker Feuerwehr am Mittwoch mit ...

USA Acht Tote bei Vorfall in New York

In New York sind am Dienstag mehrere Menschen überfahren worden: Der Bürgermeister der Stadt, Bill de Blasio, sprach am Abend von einem Terroranschlag. ...

Polizei Mehrere Menschen in New York überfahren

In New York hat ein Autofahrer am Dienstag auf einen Rad- und Fußweg mehrere Menschen überfahren. Es gebe Tote und Verletzte, teilte die Polizei mit, ohne ...

Afghanistan Mindestens neun Tote bei Anschlag in Kabul

Bei einem Selbstmordanschlag im Diplomaten- und Regierungsviertel in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Dienstag mindestens neun Menschen ums Leben ...

Zeitumstellung Uhren auf Normalzeit umgestellt

In Deutschland und den meisten europäischen Ländern sind in der Nacht zum Sonntag die Uhrzeit wieder auf Normalzeit umgestellt worden. Um 3 Uhr Sommerzeit ...

Berichte Bewaffneter nimmt mehrere Geiseln in Großbritannien

In der etwa 160 Kilometer nordwestlich von London gelegenen britischen Stadt Nuneaton hat ein Bewaffneter am Sonntag offenbar mehrere Geiseln genommen. Das ...

USA Drei Menschen sterben bei Schießerei in Maryland

Bei einer Schießerei in der Stadt Edgewood im US-Bundesstaat Maryland sind am Mittwoch mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen ...

Australien Drei Tote bei Fallschirmspringen

In Australien sind bei einem Fallschirmsprung drei Menschen ums Leben gekommen. Der Vorfall ereignete sich südlich der Stadt Cairns, an der Ostküste des Landes. ...

Bericht Nach Manchester-Attentat auch Spur nach Deutschland

Fünf Monate nach dem Bombenanschlag bei einem Konzert in Manchester verfolgen britische und deutsche Staatsschützer offenbar auch eine Spur nach ...

Schweden Deutscher mit Sprengstoff am Flughafen festgenommen

In Schweden hat ein Deutscher versucht, Sprengstoff an Bord eines Flugzeugs zu bringen. Das berichtete die Zeitung Göteborgs-Posten am Freitag. Der Vorfall ...

Russland Mindestens 19 Tote bei Zugunglück

Bei einem Zugunglück östlich von Moskau sind in der Nacht auf Freitag mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Laut Medienberichten war an einem ...

Weitere Nachrichten