Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Integrationsbeauftragte Böhmer fordert mehr Lehrer mit Migrationshintergrund

© dts Nachrichtenagentur

21.09.2011

Integration Integrationsbeauftragte Böhmer fordert mehr Lehrer mit Migrationshintergrund

Düsseldorf – Angesichts des deutlich gestiegenen Anteils der Kinder mit Migrationshintergrund in Deutschland hat die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, die Bundesländer aufgefordert, mehr Pädagogen mit Migrationshintergrund einzustellen. „Wir brauchen mehr Lehrer und Erzieher aus Zuwandererfamilien“, sagte die CDU-Politikerin der „Rheinischen Post“.

Die Länder müssten Tempo und Intensität ihrer Anstrengungen deutlich steigern. Die jüngsten Zahlen belegen nach den Worten der Beauftragten, dass sich „das Gesicht Deutschlands verändert“. Für den Zusammenhalt sei es entscheidend, Kindern aus Zuwandererfamilien den Aufstieg zu ermöglichen. „Unverzichtbar sind gute Deutschkenntnisse, eine fundierte Bildung und eine solide Ausbildung“, betonte die Staatsministerin.

Das Statistische Bundesamt hatte neue Berechnungen vorgelegt, wonach in Deutschland 31 Prozent der Minderjährigen aus Familien mit Migrationshintergrund kommen, in deutschen Großstädten sogar 46 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/integrationsbeauftragte-boehmer-fordert-mehr-lehrer-mit-migrationshintergrund-28324.html

Weitere Nachrichten

Erwin Sellering

© über dts Nachrichtenagentur

Mecklenburg-Vorpommern Sellering tritt von allen Ämtern zurück

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat am Dienstag aus gesundheitlichen Gründen seinen Rückritt von allen politischen Ämtern ...

Portugiesische Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Portugiesischer Premierminister will mehr Macht für die EU

Der portugiesische Premierminister António Costa schließt sich den Forderungen des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach einem europäischen ...

Portugiesisches Parlament in Lissabon

© über dts Nachrichtenagentur

Portugal Premier plant gemeinsame Plattform für Banken

Der portugiesische Premierminister António Costa will den Banken des Landes helfen, die vielen faulen Kredite aus ihren Büchern zu entfernen: Geplant ist ...

Weitere Schlagzeilen