Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Thomas Oppermann SPD

© Moritz Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

07.05.2016

Integration Oppermann fordert Frauenquote bei neuen Jobs für Flüchtlinge

„Männer und Frauen sind in Deutschland gleichberechtigt.“

Düsseldorf – SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat eine Frauenquote für die geplanten 100.000 Ein-Euro Jobs gefordert, die im Rahmen des Integrationsgesetzes für noch nicht anerkannte Flüchtlinge geschaffen werden sollen.

„Ich bin dafür, dass bei den zusätzlichen Arbeitsgelegenheiten auch Frauen entsprechend der Zusammensetzung der Flüchtlinge zum Zuge kommen“, sagte Oppermann der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe).

Seine Forderung begründete er mit der Vermittlung des Grundsatzes der Gleichberechtigung an die Flüchtlinge: „Eine quotierte Vergabe der Jobs für Flüchtlinge wäre das richtige gesellschaftspolitische Signal an die Flüchtlinge: Männer und Frauen sind in Deutschland gleichberechtigt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/integration-oppermann-fordert-frauenquote-bei-neuen-jobs-fuer-fluechtlinge-93840.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Erbschafts- und Schenkungssteuer Fischer-Chef warnt vor Ausverkauf von Familienunternehmen

Der Mehrheitseigentümer der Unternehmensgruppe Fischer, Klaus Fischer, warnt vor einem drohenden Ausverkauf deutscher Familienunternehmen. Schuld seien vor ...

Weitere Schlagzeilen