Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Institut der deutschen Wirtschaft warnt vor Austritt Griechenlands

© IW Köln

05.09.2011

Griechenland Institut der deutschen Wirtschaft warnt vor Austritt Griechenlands

Düsseldorf – Der Chef des Instituts der deutschen Wirtschaft, Michael Hüther, hat vor einem Austritts Griechenlands aus der Euro-Zone gewarnt.

„Wer den Austritt Griechenlands aus der Währungsunion propagiert, der muss erklären, wie er mit den Rückwirkungen über das Bankensystem zurechtkommen will“, sagte Hüther der „Rheinischen Post“. „Man sollte also nicht die Illusion nähren, dass der Austritt alle Probleme löst und dabei noch kostenlos für uns wäre“, so Hüther weiter. Allein ein Schuldenschnitt um 50 Prozent erfordere 20 Milliarden Euro zur Rettung der betroffenen Banken.

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach und der FDP-Finanzpolitiker Otto Solms hatten am Wochenende einen Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone gefordert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/institut-der-deutschen-wirtschaft-warnt-vor-austritt-griechenlands-27342.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen