Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Insolvenzverwalter pocht auf KfW-Kredit

© dapd

12.03.2012

Schlecker Insolvenzverwalter pocht auf KfW-Kredit

„Das wäre für alle Beteiligten absolut sinnvoll“.

Ehingen – Ungeachtet einer Absage des Bundeswirtschaftsministeriums hat Schlecker-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz rasche staatliche Hilfe für den zahlungsunfähigen Drogerie-Riesen angemahnt. „Ich wünsche mir, dass die Politik einen KfW-Kredit für eine Transfergesellschaft bereitstellt, das wäre für alle Beteiligten absolut sinnvoll“, sagte Geiwitz der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstagausgabe).

Laut Geiwitz benötigt Schlecker etwa 75 Millionen Euro zur Einrichtung einer Transfergesellschaft. Gelinge dies nicht bis Ende des Monats, würden die gekündigten knapp 12.000 Mitarbeiter dann arbeitslos.

Das von Philipp Rösler (FDP) geführte Bundeswirtschaftsministerium hatte einen Kredit der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau am Wochenende abgelehnt. Solche Darlehen würden nur an Kleinunternehmen oder Mittelständler ausgereicht, hieß es.

Schlecker hatte Ende Januar Insolvenz angemeldet. Um das Unternehmen zu retten, werden rund 2.400 der derzeit 5.400 deutschen Filialen geschlossen. Schlecker hatte im Jahr 1975 seinen ersten Drogeriemarkt eröffnet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insolvenzverwalter-pocht-auf-kfw-kredit-45441.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Erbschafts- und Schenkungssteuer Fischer-Chef warnt vor Ausverkauf von Familienunternehmen

Der Mehrheitseigentümer der Unternehmensgruppe Fischer, Klaus Fischer, warnt vor einem drohenden Ausverkauf deutscher Familienunternehmen. Schuld seien vor ...

Weitere Schlagzeilen