Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Investor will Teile von Fuhrländer kaufen

© dapd

19.02.2013

Insolvenz Investor will Teile von Fuhrländer kaufen

Über Einzelheiten wurde Stillschweigen vereinbart.

Liebenscheid – Ein Investorenkonsortium unter Federführung der iranischen Industriegruppe Mapna Group will einen Teil des insolventen Windkraftanlagenherstellers Fuhrländer AG aus Liebenscheid im Westerwald kaufen. So sollen die Vermögensgegenstände des Unternehmens, beispielsweise Teile der Produktion und die technische Expertise, auf eine neue Fuhrländer Gesellschaft übertragen werden, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Dazu gehörten auch Lizenzgeschäfte und Neuentwicklungen.

Nach Abschluss des Insolvenzverfahrens soll die Gesellschaft frei von Altschulden sein. Über Einzelheiten des abgeschlossenen Vorvertrags wurde Stillschweigen vereinbart. Nach Angaben von Fuhrländer will die Investorengruppe etwa 80 der nach ersten Restrukturierungen verbliebenen 180 Mitarbeiter in die neue Gesellschaft übernehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insolvenz-investor-will-teile-der-insolventen-windkraftfirma-fuhrlaender-kaufen-60678.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen