Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

CDU-Flaggen

© über dts Nachrichtenagentur

18.08.2015

INSA Union verliert 1,5 Prozent

Der Koalitionspartner SPD verbessert sich dagegen um 1,5 Punkte auf 24,5 Prozent.

Berlin – Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die Union laut aktueller Zahlung des Umfrageinstituts INSA im Auftrag der „Bild“ auf 41 Prozent. Das sind 1,5 Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche. Der Koalitionspartner SPD verbessert sich dagegen um 1,5 Punkte auf 24,5 Prozent.

Die Grünen gewinnen einen halben Punkt auf elf Prozent hinzu, Linke (9 Prozent), FDP (4,5 Prozent) und AfD (vier Prozent) halten ihre Ergebnisse. Sonstige Parteien müssen einen halben Punkt abgeben und erreichen zusammen sechs Prozent.

INSA-Chef Hermann Bunkert erklärte gegenüber „Bild“: „Der Eindruck, dass die Unionsführung Kritiker der Griechenland-Hilfspakete einschüchtert, kommt bei den Wählern nicht an.“

Für den INSA-Meinungstrend wurden vom 14. bis zum 17. August 2015 insgesamt 2.178 Wahlberechtigte befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insa-union-verliert-15-prozent-87411.html

Weitere Nachrichten

Wilde Müllkippe

© Dezidor / CC BY 3.0

Bericht Immer mehr Umweltdelikte in Deutschland

Die Staatsanwaltschaften in Deutschland ermitteln immer häufiger wegen Umweltdelikten wie illegale Müllentsorgung oder Verschmutzung von Gewässern, Luft ...

Kita

© über dts Nachrichtenagentur

DStGB Kommunen gegen Abschaffung von Kita-Gebühren

Der Städte- und Gemeindebund stellt sich gegen die von der SPD geforderte generelle Abschaffung von Kita-Gebühren. "Da Eltern mit geringem Einkommen ...

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Türkei Schriftsteller Orhan Pamuk wirft dem Staat Willkür vor

Der türkische Schriftsteller und Nobelpreisträger Orhan Pamuk wirft dem türkischen Staat Willkür im Umgang mit seinen Bürgern vor. Er bezieht sich auf die ...

Weitere Schlagzeilen