Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Beschmiertes CDU-Wahlplakat zur Europawahl

© über dts Nachrichtenagentur

16.06.2015

INSA Union stabil bei 41 Prozent

FDP und AfD würden an der 5-Prozent-Hürde scheitern.

Berlin – Im aktuellen INSA-Meinungstrend für „Bild“ verbessern CDU/CSU (41 Prozent) ihr Ergebnis um einen Punkt. Die Linke (10,5 Prozent) legt im Vergleich zur Vorwoche einen halben Prozentpunkt zu. Grüne (9,5 Prozent), FDP (4,5 Prozent) und AfD (4,5 Prozent) verlieren je einen halben Punkt.

Für FDP und AfD bedeutet das, dass sie – wie bei der Bundestagswahl 2013 – an der 5-Prozent-Hürde scheitern würden. Neben einer großen Koalition gibt es noch eine rechnerische Mehrheit für Schwarz-Rot, Schwarz-Grün und für ein rot-rot-Grünes Bündnis.

Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden vom 12. bis zum 15. Juni 2015 insgesamt 2.177 Bürgerinnen und Bürger befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insa-union-stabil-bei-41-prozent-84915.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

Alexander Graf Lambsdorff

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

FDP Graf Lambsdorff fordert in Ceta-Debatte Stärkung der EU

Als Lehre aus der Ceta-Debatte hat der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), eine Stärkung der EU gefordert. Brüssel müsse ...

Weitere Schlagzeilen