Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Beschmiertes CDU-Wahlplakat zur Europawahl

© über dts Nachrichtenagentur

16.06.2015

INSA Union stabil bei 41 Prozent

FDP und AfD würden an der 5-Prozent-Hürde scheitern.

Berlin – Im aktuellen INSA-Meinungstrend für „Bild“ verbessern CDU/CSU (41 Prozent) ihr Ergebnis um einen Punkt. Die Linke (10,5 Prozent) legt im Vergleich zur Vorwoche einen halben Prozentpunkt zu. Grüne (9,5 Prozent), FDP (4,5 Prozent) und AfD (4,5 Prozent) verlieren je einen halben Punkt.

Für FDP und AfD bedeutet das, dass sie – wie bei der Bundestagswahl 2013 – an der 5-Prozent-Hürde scheitern würden. Neben einer großen Koalition gibt es noch eine rechnerische Mehrheit für Schwarz-Rot, Schwarz-Grün und für ein rot-rot-Grünes Bündnis.

Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden vom 12. bis zum 15. Juni 2015 insgesamt 2.177 Bürgerinnen und Bürger befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insa-union-stabil-bei-41-prozent-84915.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen