Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

CDU-Flaggen

© über dts Nachrichtenagentur

06.01.2015

INSA Union kommt zu Jahresbeginn auf fast 43 Prozent

„Die Union ist so stark wie nie.“

Berlin – Die Union legt in der ersten Wählerumfrage des Jahres 2015 deutlich zu. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, kämen CDU/CSU auf 42,5 Prozent der Stimmen, meldet „Bild“ (Dienstag) unter Berufung auf den neuen INSA-Meinunsgtrend. Das ist ein Punkt mehr als Mitte Dezember.

Dagegen büßen SPD (24 Prozent), Linke (9,5 Prozent) und Grüne (9 Prozent) je einen halben Punkt ein und sind zusammen so stark wie die Union. Trotz der Führungsquerelen liegt die AfD stabil bei 7,5 Prozent. Die FDP würde mit nur zwei Prozent am Wiedereinzug in den Bundestag scheitern.

INSA-Chef Hermann Bunkert sagte gegenüber „Bild“: „Die Union ist so stark wie nie. Für Rot-Rot-Grün ist bundesweit keine Mehrheit in Sicht, solange es die AfD souverän über die Fünf-Prozent-Hürde schafft.“

Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden vom 2. bis zum 5. Januar 2015 insgesamt 2.036 Wahlberechtigte befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insa-union-kommt-zu-jahresbeginn-auf-fast-43-prozent-76373.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen