Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

01.08.2017

INSA-Umfrage Union und SPD verlieren leicht

Grüne, FDP und AfD gewinnen leicht.

Berlin – Union und SPD verlieren dem Meinungsforschungsinstitut INSA zufolge leicht: Im aktuellen Meinungstrend für die „Bild“ (Dienstag) kommen CDU/CSU auf 37 Prozent, die SPD liegt bei 24,5 Prozent, jeweils ein halber Punkt weniger als in der Vorwoche.

Auch die Linke verliert einen halben Punkt und liegt nun bei zehn Prozent. Grüne (sieben Prozent), FDP (neun Prozent) und AfD (9,5 Prozent) gewinnen im Vergleich zur Vorwoche je einen halben Punkt. Sonstige Parteien kommen zusammen weiter auf drei Prozent.

Neben einer Großen Koalition aus CDU/CSU und SPD, die zusammen 61,5 Prozent erreicht, gibt es auch eine klare Mehrheit für ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen, das zusammen auf insgesamt 53 Prozent kommt. Rot-Rot-Grün kommen zusammen auf 41,5 Prozent, eine Ampel aus SPD, FDP und Grünen erreicht zusammen 40,5 Prozent. CDU/CSU und FDP liegen derzeit bei 46 Prozent.

Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden vom 28. bis zum 31. Juli 2017 insgesamt 2.046 Bürger befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insa-umfrage-union-und-spd-verlieren-leicht-99978.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Hendricks lehnt staatliche Kaufanreize für moderne Diesel ab

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) lehnt staatliche Kaufanreize für moderne Diesel-Autos ab. "Die Hersteller können jederzeit Kaufanreize ...

Jürgen Trittin

© über dts Nachrichtenagentur

Diesel-Skandal Trittin fordert Dobrindt zum Rücktritt auf

Der frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) hat nach den jüngsten Berichten im Diesel-Skandal den Rücktritt von Bundesverkehrsminister ...

Katrin Göring-Eckardt

© über dts Nachrichtenagentur

Verbrennungsmotoren-Verbot Göring-Eckardt will konkretes Datum

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt will der Automobilindustrie ein konkretes Datum vorschreiben, ab dem fossile Verbrennungsmotoren verboten sein ...

Weitere Schlagzeilen