Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

02.01.2018

INSA SPD rutscht vor Sondierungen unter 20 Prozent

Eine Große Koalition aus Union und SPD erreicht nur noch 52 Prozent.

Berlin – Kurz vor Beginn der Sondierungen von Union und SPD zur Bildung einer Großen Koalition fallen die Sozialdemokraten laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA in der Wählergunst zurück. Im aktuellen Meinungstrend des Instituts für die „Bild“ (Mittwochsausgabe) kommt die SPD auf 19,5 Prozent (- ein Prozentpunkt).

CDU/CSU erreichen in der Sonntagsfrage 32,5 Prozent, die FDP zehn Prozent (beide – 0,5 Prozentpunkte). Zulegen können die Linke und die Grünen. Sie kommen auf elf Prozent (+ ein Prozentpunkt) beziehungsweise zehn Prozent (+ 0,5 Prozentpunkte). Die AfD liegt unverändert bei 13 Prozent.

Eine Große Koalition aus Union und SPD erreicht demnach nur noch 52 Prozent. Ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen wäre mit zusammen 52,5 Prozent sogar etwas stärker.

„Die Stimmung in der Bevölkerung gibt keinen Rückenwind für die GroKo-Sondierungsgespräche. Die SPD ist so schwach wie zuletzt im Juni 2016“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert der Zeitung.

Für den INSA-Meinungstrend wurden vom 29. Dezember 2017 bis zum 2. Januar 2018 insgesamt 2.012 Bürger befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insa-spd-rutscht-vor-sondierungen-unter-20-prozent-106426.html

Weitere Nachrichten

FDP-Parteitag 2017

© über dts Nachrichtenagentur

Lambsdorff FDP wird bei Dreikönigstreffen Blick nach vorne richten

FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff ist zuversichtlich, dass seine Partei das anstehende Dreikönigstreffen dazu nutzen wird, um sich auf die ...

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

Gewalttat in Kandel Rufe nach Konsequenzen werden lauter

Nach der Gewalttat in Kandel durch einen jungen Afghanen wird aus der CDU der Ruf nach einer Verschärfung des Ausländerrechts sowie nach einer verstärkten ...

Thomas de Maizière

© über dts Nachrichtenagentur

CDU De Maizière dankt Einsatzkräften nach Silvesternacht

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich bei den Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und THW, die in der Silvesternacht in ...

Weitere Schlagzeilen