Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus

© über dts Nachrichtenagentur

15.07.2015

INSA-Meinungstrend SPD gewinnt – AfD verliert weiter

„Das aktuelle Stimmungsbild ähnelt dem Ergebnis der Bundestagswahl 2013.“

Berlin – Im aktuellen INSA-Meinungstrend für „Bild“ verlieren CDU/CSU (42 Prozent) einen Punkt. Die SPD (25,5 Prozent) legt eineinhalb Prozentpunkte zu, die Linke (9,5 Prozent) einen halben Punkt. Grüne (9,5 Prozent) und AfD (3,5 Prozent) verlieren im Vergleich zur Vorwoche je einen halben Punkt. Die FDP (4 Prozent) hält ihr Ergebnis, auch die sonstigen Parteien bleiben zusammen bei 6 Prozent.

Neben einer großen Koalition und Schwarz-Grün gibt es auch eine klare rechnerische Mehrheit für Rot-Rot-Grün.

INSA-Chef Hermann Binkert: „Das aktuelle Stimmungsbild ähnelt dem Ergebnis der Bundestagswahl 2013. Union und SPD sind etwa auf dem Niveau von 2013, Linke und Grüne etwas stärker, die APO-Parteien FDP und AfD schwächer. Ohne Koalitionspartner nutzt der Union ihre Stärke nichts.“

Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden vom 10. bis zum 13. Juli 2015 insgesamt 2178 Bürgerinnen und Bürger befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insa-meinungstrend-spd-gewinnt-afd-verliert-weiter-86155.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Katrin Göring-Eckardt 2013 Grüne

© Harald Krichel / CC BY-SA 3.0

Göring-Eckardt „Trump ist unberechenbar“

Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt hat den neuen US-Präsidenten Donald Trump als unberechenbar bezeichnet und an die Zusammenarbeit der ...

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Weitere Schlagzeilen