Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

FDP-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

30.05.2017

INSA-Meinungstrend FDP legt weiter zu

„CDU/CSU haben eine strategische Mehrheit.“

Berlin – Die FDP legt einer INSA-Umfrage zufolge weiter in der Wählergunst zu: Im Meinungstrend, den das Institut für die „Bild“ erstellt, gewinnt die FDP einen halben Punkt hinzu und steht jetzt bei zehn Prozent.

Die Union (35,5 Prozent) verliert im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt. Die AfD (neun Prozent) gewinnt einen Punkt. SPD (26 Prozent), Linke (zehn Prozent) und Grüne (sechs Prozent) halte ihre Ergebnisse aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 3,5 Prozent (- 0,5).

Neben der Großen Koalition aus CDU/CSU und SPD, die zusammen auf 61,5 Prozent der Stimmen kommt, reicht es auch für eine so genannte Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen, die zusammen 51,5 Prozent erreichen.

Rechnerisch über 50 Prozent kommt auch ein Bahamas-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und AfD mit zusammen 54,5 Prozent. Eine solche Koalition wird aber von keiner Partei gewünscht.

Alle Regierungskonstellationen, die der SPD die Kanzlerschaft ermöglichten, eine Ampel-Koalition oder Rot-Rot-Grün, kommen zusammen nur auf jeweils 42 Prozent und verfehlen damit deutlich eine parlamentarische Mehrheit.

„Die Bäume der Union wachsen nicht in den 40-Prozent-Himmel und die SPD ist nicht im freien Fall. Aber: CDU/CSU haben eine strategische Mehrheit – ohne und gegen sie kann nicht regiert werden“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert.

Für die Umfrage wurden vom 26. bis zum 29. Mai 2017 insgesamt 2.053 Bürger befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insa-meinungstrend-fdp-zweistellig-97467.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Tony Blair nennt Helmut Kohl einen „Poeten“

Der ehemalige Premierminister Großbritanniens, Tony Blair, hat Helmut Kohl nach seinem Tode als eine "der bemerkenswertesten politischen ...

Bundeskanzleramt in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Regierungssprecherin Kondolenzbuch für Helmut Kohl liegt im Kanzleramt aus

Im Bundeskanzleramt wird am Sonntag ab 12 Uhr ein Kondolenzbuch für den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl ausgelegt und ist öffentlich zugänglich. Das ...

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Juncker will europäischen Staatsakt für Helmut Kohl

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will den am Freitag verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl mit einem europäischen Staatsakt ehren. "Schon zu ...

Weitere Schlagzeilen