Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

06.01.2015

INSA FDP hat noch immer Wähler-Potenzial von 14 Prozent

„Von der Union kommen die Wähler, die die FDP braucht.“

Berlin – Jeder siebte Wahlberechtigte (14 Prozent) kann sich vorstellen, FDP zu wählen. Das geht aus dem neuen INSA-Meinungstrend für „Bild“ hervor.

Die meisten Sympathisanten könnten die Liberalen dabei von der Union zurückgewinnen: Jeder zweite potenzielle FDP-Wähler (52 Prozent) würde aktuell für CDU/CSU stimmen, zwölf Prozent wären aktuelle Nichtwähler, je elf Prozent sind aktuelle SPD-Wähler oder geben derzeit an, für die FDP stimmen zu wollen. Sechs Prozent der potenziellen Wähler kommen von der AfD, vier Prozent von den Grünen, zwei Prozent von der Linken und weitere zwei Prozent von sonstigen Parteien.

Jeder zweite Befragte (47 Prozent) meint dagegen, dass die FDP keine Zukunft mehr hat. Die FDP-Wähler selbst allerdings glauben an die Zukunft ihrer Partei: Neun von zehn FDP-Wählern (89 Prozent) sind davon überzeugt, dass ihre Partei eine Zukunft hat.

INSA-Chef Hermann Binkert sagte „Bild“: „Von der Union kommen die Wähler, die die FDP braucht, damit sie wieder in Parlamente einzieht. Die momentane Stärke der Union hat viel mit der Schwäche der FDP zu tun.“

Im aktuellen INSA-Meinungstrend kommt die FDP auf 2 Prozent. Es wurden 2036 Wahlberechtigte vom 2. bis 5. Januar 2015 befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/insa-fdp-hat-noch-immer-waehler-potenzial-von-14-prozent-76383.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen