Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.11.2009

Innensenator macht Linksextremisten für Brandanschläge in Berlin verantwortlich

Berlin – Jeder zweite Brandanschlag auf Autos in Berlin ist angeblich von Linksextremisten verübt worden. Zu dieser Einschätzung kommt der Berliner Innensenator Ehrhart Körting in einem Interview mit dem Magazin „Stern“. Nach Meinung von Körting könne die Hälfte der Taten dem linksextremistischen Lager zugeordnet werden, „weil es entweder Bekennerschreiben gibt oder weil die zerstörten Fahrzeuge Unternehmen gehören, die zu den erklärten Zielscheiben der Szene gehören, oder weil sie in die Kategorie Luxusschlitten fallen.“ Die weiteren Brandanschläge würden auf das Konto von Trittbrettfahrern, Versicherungsbetrügern und Zerstörungswütigen gehen, so der Innensenator.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/innensenator-macht-linksextremisten-fuer-brandanschlaege-in-berlin-verantwortlich-3484.html

Weitere Nachrichten

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Relegation Jahn Regensburg und 1860 München unentschieden

Das Relegationsspiel zwischen Drittligist Jahn Regensburg und Zweitligist 1860 München ist mit einem 1:1 unentschieden zu Ende gegangen. Die Regensburger ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Gesetzesvorlage Mehr Zuschuss für alle bei Betriebsrenten

Arbeitnehmer können ab 2019 mit Zuschüssen ihrer Unternehmen rechnen, wenn sie eine Betriebsrente abschließen und dafür die Möglichkeit der sogenannten ...

Mädchen mit dem Schriftzug "Free Gaza"

© über dts Nachrichtenagentur

"Zu Konzessionen bereit" Hamas zeigt sich gesprächsbereit

Khaled Meshal, der kürzlich abgetretene Chef der radikalen Palästinenserorganisation Hamas, bekräftigt den Willen zu einer neuen, pragmatischen Politik. In ...

Weitere Schlagzeilen