Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.10.2009

Innenministerium weist Kritik an unterschiedlichen H1N1-Impfstoffen zurück

Berlin – Das Bundesinnenministerium hat den Vorwurf einer Zweiklassen-Impfung gegen den Schweinegrippeerreger H1N1 zurückgewiesen. Das berichtet die „Berliner Zeitung“ unter Berufung auf eine Sprecherin von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU). Demnach sei der Vertrag mit dem Hersteller Baxter, der für das Innenministerium zuständig ist, bereits vor mehreren Monaten geschlossen worden. Zu diesem Zeitpunkt sei nichts über unterschiedliche Zusammensetzungen der Impfstoffe bekannt gewesen. Medienberichte über unterschiedliche Schweinegrippe-Impfstoffe für Bundesbeamte und die allgemeine Bevölkerung hatten in den vergangenen Tagen für Kritik gesorgt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/innenministerium-weist-kritik-an-unterschiedlichen-h1n1-impfstoffen-zurueck-2666.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen