Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Journalisten bei der AfD

© über dts Nachrichtenagentur

09.04.2019

Innenministerium AfD-Mitgliedschaft mit Beamtenstatus vereinbar

Die reine Zugehörigkeit zu einer Partei sei beamtenrechtlich ohne Relevanz.

Berlin – Die Mitgliedschaft in einer umstrittenen Partei wie der AfD führt für Beamte nicht automatisch zu Konsequenzen. Das ist das Ergebnis einer Prüfung des Bundesinnenministeriums zur Bedeutung der Verfassungstreue von Beamten und zur Vereinbarkeit von Parteimitgliedschaft und Beamtenstatus, über das die „Welt“ berichtet.

Wie ein Sprecher des Innenministeriums erklärte, hat eine „vertiefte Prüfung“ des Hauses die bisherige Einschätzung zu solchen Fällen bestätigt. Die Beamtengesetze sehen bereits ein sogenanntes Mäßigungsgebot vor. „Die reine Zugehörigkeit einer Beamtin oder eines Beamten zu einer Partei oder Organisation, deren Verfassungsfeindlichkeit nicht festgestellt wurde, die aber von den Verfassungsschutzbehörden als Prüffall oder Verdachtsfall behandelt werden, ist beamtenrechtlich ohne Relevanz“, erklärte der Sprecher.

Laut Prüfung des Innenministeriums funktionierten bereits die bisherigen „beamten- und disziplinarrechtlichen Vorkehrungen“ gegen eine „extremistische Aushöhlung des öffentlichen Dienstes“ durch Beamte, die sich nicht verfassungstreu verhielten. Es kommt etwa im Dienst nicht auf die Zugehörigkeit zu einer Gruppe an, sondern auf das „konkrete Verhalten“.

Zu einer Mitgliedschaft müssten Aktivitäten hinzukommen, die laut Innenministerium den Verdacht rechtfertigten, dass der jeweilige Beamte ein Dienstvergehen begangen habe. Bereits einzelne Verhaltensweisen, die mit der gesetzlichen Treuepflicht unvereinbar seien, könnten dabei disziplinarische Maßnahmen nach sich ziehen.

Die entsprechende Maßnahme wiederum soll in jedem Einzelfall bestimmt werden. Möglich seien zum Beispiel ein Verweis, eine Geldbuße, die Kürzung der Dienstbezüge und die Zurückstufung oder die Entfernung aus dem Dienst.

Die Prüfung hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) im Februar angekündigt gehabt. Der Verfassungsschutz hatte Mitte Januar die AfD insgesamt zum Prüffall erklärt. Genauer hinschauen wollte die Behörde beim rechtsnationalen Flügel der AfD und bei der Jungen Alternative, der Jugendorganisation der Partei. Beide wurden als Verdachtsfall eingestuft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/innenministerium-afd-mitgliedschaft-mit-beamtenstatus-vereinbar-109929.html

Weitere Meldungen

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Wahltrend Union und SPD verlieren

Im aktuellen INSA-Meinungstrend für "Bild" verlieren CDU/CSU (29 Prozent) einen halben Punkt, die SPD (15,5 Prozent) verliert einen ganzen Punkt. Die AfD ...

Michael Theurer

© über dts Nachrichtenagentur

FDP-Fraktionsvize „Grünen waren und bleiben Bevormundungspartei“

Der Vizechef der FDP-Bundestagsfraktion und FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer wirft den Grünen eine "rückwärts gewandte Verbots-, Bevormundungs-, ...

Wohnhaus

© über dts Nachrichtenagentur

NRW-SPD „Ausverkauf öffentlicher Flächen muss gestoppt werden“

Angesichts des Mangels an bezahlbaren Wohnungen in vielen Städten wächst auch in der SPD der Wunsch nach einer konsequenteren Politik. Nach Auffassung von ...

Verband der Pflegefamilien warnt Jugendämter „im roten Bereich“

Die amtliche Betreuung von Kindern in Pflegefamilien wird aus personellen Gründen immer schwieriger. "Überall wird händeringend nach Fachleuten gesucht, ...

Ex-AfDler Plenk über CSU-Wechsel „Würde Einzelfallprüfung machen“

Der ehemalige Vorsitzende der bayerischen AfD-Fraktion Markus Plenk hat Verständnis dafür geäußert, dass die CSU auf seinen Wunsch, zu ihr zu wechseln, ...

CDU Mohring begrüßt Einstellung der Ermittlungen gegen ZPS

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im thüringischen Landtag, Mike Mohring, hat die Einstellung der Ermittlungen gegen das "Zentrum für politische Schönheit" ...

CDU Ziemiak fürchtet weniger Investitionen wegen Enteignungsdebatte

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak fürchtet, dass die aktuelle Debatte über mögliche Enteignungen großer Wohnungsunternehmen Investoren abschrecken könnte. ...

Söder Enteignungen sind „völlig falscher Ansatz“

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hält Enteignungen nicht für ein geeignetes Mittel, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. "Das ist der völlig ...

Scheuer Alleiniger Fokus auf E-Mobilität „komplett falsch“

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat sich gegen die Festlegung auf eine Antriebstechnologie der Zukunft ausgesprochen. "Nur auf ...

Kritik der Familienunternehmen CDU-Wirtschaftsrat stellt sich hinter Altmaier

Der CDU-Wirtschaftsrat hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) vor Kritik der Familienunternehmen in Schutz genommen. "Die Große Koalition setzt ...

SPD Kohnen verteidigt Enteignungen als letztes Mittel

Die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende und Landesvorsitzende der SPD in Bayern, Natascha Kohnen, hat Enteignungen als letztes Mittel des Staates ...

Digitalpolitik SPD-Generalsekretär wirft Altmaier Versäumnisse vor

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) im Bereich der Digitalpolitik Versäumnisse vorgeworfen. "Herr ...

Verkehrspolitik Bund und Länder wollen Radschnellwege grün einfärben

Bund und Länder wollen Radschnellwege künftig bundeseinheitlich mit der Farbe Grün einfärben. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf ...

"Fridays for Future" Bewegung stellt Grundsatzforderungen vor

Der deutsche Ableger der Klimaschutzbewegung "Fridays for Future" hat am Montagvormittag ein Papier mit seinen Grundsatzforderungen vorgestellt. "Die ...

Grüne „Berateritis“ im Verkehrsministerium

Das Bundesverkehrsministerium hat im Zuge der Tarifverhandlungen für Landesbedienstete, die in der neuen, bundeseigenen Autobahn GmbH beschäftigt werden ...

Kipping Eigentumsfrage mit Machtfrage verbinden

Linken-Chefin Katja Kipping hat angesichts der aktuellen Debatten über Enteignungen dafür plädiert, die Eigentumsfrage mit der Machtfrage zu verbinden. ...

Spahn Kassen sollten Trisomie-Test zahlen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, dass Trisomie-Schnelltests zur Kassenleistung werden. "Ich finde, wenn jetzt ein ...

Klingbeil SPD ist gegen Instrument der Enteignung

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat sich gegen die geforderte Enteignung von Wohnungsgesellschaften wegen steigender Mietpreise ausgesprochen: "Die SPD ...

Dobrindt Habeck stellt „gesellschaftlichen Frieden infrage“

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat den Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck für seine Äußerungen zur Enteignung privater Wohnungsbesitzer scharf ...

Nahverkehr Kommunen sehen geplante Liberalisierung skeptisch

Die Kommunen stehen der von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geplanten Liberalisierung des Nahverkehrs skeptisch gegenüber. "Wir brauchen nicht mehr, ...

Hofreiter Ab 2030 nur noch abgasfreie Autos

Im Ringen um den umweltfreundlichen Umbau der Mobilität in Deutschland plädieren die Grünen für ein gesetzliches Verbot neuer Autos mit ...

SPD Christ will Partei wieder für Koalitionen mit FDP öffnen

Der SPD-Mittelstandsbeauftragter Harald Christ will seine Partei wieder für Koalitionen mit der FDP öffnen. In den aktuellen Debatten seiner Partei komme ...

SPD Giffeys Kita-Gesetz startet offenbar mit Verzögerung

Das mit großen Erwartungen verabschiedete "Gute-Kita-Gesetz" von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) startet offenbar mit Verzögerung. Das ergab eine ...

CDU Schuster fordert Durchgreifen gegen Rechtsextreme im Staatsdienst

Der CDU-Innenexperte Armin Schuster hat ein härteres Durchgreifen gegen rechtsextreme Angehörige im Öffentlichen Dienst gefordert. In der ARD-Sendung ...

"Amaro Foro" Wachsende Diskriminierung von Roma in Berlin

Die Roma-Organisation "Amaro Foro" ist angesichts eines starken Anstiegs antiziganistischer Diskriminierung in Berlin besorgt. Die Pressesprecherin Andrea ...

Linke Kipping verlangt von SPD „mehr Mut“ bei Enteignungen

In der Diskussion über mögliche Enteignungen als Mittel gegen steigende Mieten hat sich Linken-Chefin Katja Kipping klar gegen die Haltung von SPD-Chefin ...

SPD Klingbeil unterstellt Union mangelnde Distanz zu Rechtspopulisten

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat der Union mangelnde Distanz zu Rechtspopulisten unterstellt. "Die Union hat in dieser Woche erneut eindrucksvoll ...

Handwerksreform Grüne glauben nicht an Wiedereinführung der Meisterpflicht

Die angekündigte Handwerksreform der Großen Koalition könnte nach Ansicht der Grünen in der Praxis kaum Auswirkungen haben. Die Partei beruft sich in ihrer ...

FDP Lindner attackiert Habeck wegen Enteignungs-Vorschlag

FDP-Chef Christian Lindner hat Grünen-Chef Robert Habeck für dessen Vorschlag, im Kampf gegen den Wohnungsmangel notfalls auch Immobilienbesitzer zu ...

SPD Stegner für Enteignungen „als letztes Mittel“

SPD-Vize Ralf Stegner hat sich in der Debatte über Enteignungen gegen Parteichefin Andrea Nahles gestellt. "Wir sollten Enteignungen als letztes Mittel ...

Grüne Hofreiter nennt Heil-Pläne zur Altersvorsorge unzureichend

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hält die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), Selbstständige zur Altersvorsorge zu verpflichten, für ...

Immobilienkonzerne Kipping will Enteignungen und Beschlagnahmungen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, will Immobilienkonzerne nicht nur enteignen, sondern setzt im Zweifel auch auf Beschlagnahmungen. Das ...

Wahlen im Osten Lindner kritisiert Versprechen anderer Parteien

FDP-Chef Christian Lindner hat die Versprechungen anderer Parteien vor den Landtagswahlen in den neuen Bundesländern scharf kritisiert. "Ich bin der festen ...

Weitere Nachrichten