Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

09.08.2017

Innenministerium 15.069 Asylsuchende im Juli 2017

Abgelehnt wurden die Anträge von 13.070 Personen.

Berlin – Im Juli 2017 sind insgesamt 15.069 Asylsuchende in Deutschland registriert worden. Diese kamen vor allem aus Syrien, dem Irak und Afghanistan, teilte das Bundesinnenministerium am Mittwoch mit. Im Juni hatte die Zahl der Asylsuchenden 12.399 betragen.

Entschieden wurde im Juli über die Asylanträge von 36.901 Personen. 7.542 Personen (20,4 Prozent) wurde die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Flüchtlingskonvention zuerkannt. 6.066 Personen (14,4 Prozent) erhielten subsidiären Schutz. Darüber hinaus hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) bei 1.058 Personen (2,9 Prozent) Abschiebungsverbote festgestellt.

Abgelehnt wurden die Anträge von 13.070 Personen (35,4 Prozent). Anderweitig erledigt (zum Beispiel durch Entscheidungen im Dublin-Verfahren oder Verfahrenseinstellungen wegen Rücknahme des Asylantrages) wurden die Anträge von 9.165 Personen (24,7 Prozent).

Die Zahl der noch nicht entschiedenen Anträge lag Ende Juli bei 129.467.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/innenministerium-15-069-asylsuchende-im-juli-2017-100315.html

Weitere Nachrichten

Bernd Riexinger

© über dts Nachrichtenagentur

VW-Affäre Linken-Chef Riexinger sieht „Tragödie“ in Niedersachsen

Linken-Chef Bernd Riexinger hat CDU und FDP in Niedersachsen vorgeworfen, in der VW-Affäre "genauso unglaubwürdig" zu agieren wie die rot-grüne ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Forsa-Umfrage SPD legt wieder etwas zu

Die SPD legt laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa wieder etwas in der Wählergunst zu. Im Wahltrend, den das Institut für das Magazin ...

Wahllokal

© über dts Nachrichtenagentur

Parteienforscher Korte Bundestagswahl noch nicht entschieden

Trotz des deutlichen Vorsprungs der Union in den Umfragen ist die Bundestagswahl nach Einschätzung des Duisburger Politikwissenschaftlers Karl-Rudolf Korte ...

Weitere Schlagzeilen