Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

29.06.2011

Innenexperten der Union begrüßen geplante Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze

Berlin – Innenexperten der Union begrüßen das Ende des Koalitions-Streits um die Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) und Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatten sich bereits am Dienstagabend auf einen Kompromiss in der Sache geeinigt. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) nahm die Einigung zur Verlängerung der Terrorismus-Bekämpfungsergänzungs-Gesetze (TBEG) „mit Erleichterung zur Kenntnis“. Dies sei ein wichtiges Signal für die Koalition, sagte Schünemann zu bild.de.

Schünemann: „Ich beglückwünsche den Bundesinnenminister. Er hat sich in wesentlichen Punkten durchgesetzt. Insbesondere die Erweiterung der Auskunftsbefugnisse von Luftfahrtunternehmen und Unternehmen der Finanzbranche waren von der Praxis immer gefordert worden. Die Verlängerung der Anti-Terrorgesetze sind ein wichtiger Schritt, angesichts der andauernden Bedrohungslage.“

CSU-Innenexperte Hans-Peter Uhl sagte „bild.de„: „Die terroristische Bedrohung hält an, deshalb ist es gut, dass sich die Koalition auf die Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze geeinigt hat. Das ist ein wichtiger Schritt für die Sicherheit Deutschlands.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/innenexperten-der-union-begruessen-geplante-verlaengerung-der-anti-terror-gesetze-23002.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Experten Bund-Länder-Finanzreform verstößt gegen die Verfassung

Die Reform der Finanzbeziehungen von Bund und Ländern verstößt in Teilen gegen die Verfassung. Zu dem Schluss kommen laut "Handelsblatt" neben dem ...

Malu Dreyer

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag in Kabul Dreyer fordert Überprüfung von Abschiebungen nach Afghanistan

Bundesratspräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat die Bundesregierung aufgefordert, ihre Haltung zu Abschiebungen nach Afghanistan auf den Prüfstand zu stellen. ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Sanders Trump steht nicht für die Mehrheit der US-Bürger

Der US-Senator Bernie Sanders warnt die Deutschen davor zu glauben, alle US-Bürger stünden hinter dem europakritischen Kurs Donald Trumps: "Ich möchte, ...

Weitere Schlagzeilen